Foto
08Apr

Waldtag der Klasse 3a

Unser Waldtag

Heute waren wir im Raffelsbrander Jugendwaldheim. Wir sind mit dem Bus dorthin gefahren. Zuerst haben wir eine Suppe gekocht. Dafür haben wir Gemüse geschält und kleingeschnippelt, wir haben Wasser aus dem Wald geholt und Feuerholz gesägt. Dann hingen wir einen Topf über das Feuer und irgendwann war so viel Rauch in der Hütte, dass ich Tränen in den Augen hatte. Als die Suppe fertig war, haben alle sie probiert, ich auch und ich fand sie gut. Nach dem Essen haben wir noch geschnitzt. Ich schnitzte einen großen Zwerg, ein super kleines Haus, einen Stift und ein Messer. Ich habe auch versucht einen Löffel zu machen ohne das Loch mit Feuer zu brennen. Dabei habe ich mir dann in den Finger geschnitten. Es hat sehr doll geblutet. Am Ende hat Mama mich und ein anderes Kind abgeholt. Wir rochen sehr nach Rauch.

(Franka)

 

Unser Waldtag im Jugendwaldheim Raffelsbrand

Schon um 8 Uhr morgens saßen alle Kinder der Klasse 3a auf ihren Plätzen im Klassenraum. Da kam der Bus und wir stiegen ein. Die Fahrt dauerte etwa 20 Minuten. Als wir ankamen, stand Herr Melchior schon vor der Tür. Herr Melchior ist ein Förster und begleitete uns heute. Nun zeigte er uns erst einmal alles. Danach gingen wir zur Grillhütte und haben besprochen, was wir heute alles machen werden. „Wir werden heute Suppe selber kochen und die Zutaten selbst sammeln, Feuer machen, viel spielen und schnitzen“, sagte Herr Melchior. Dann sollten wir erst frühstücken und dabei haben wir uns selbst in vier Gruppen eingeteilt. Es gab die Gruppen: Wasserholer, Feuerholzsammler, Gemüseschnibbler und den Chefkoch mit seinen Helfern. Ich war in der Wasserholgruppe. Als die Suppe fertig war, durften wir sie essen. Danach haben wir geschnitzt. Ich habe einen Löffel gebrannt. Dann wurden wir leider schon von unseren Eltern abgeholt. Es war ein toller Tag!

(Mariella)

 

 

Waldtag in Raffelsbrand

Ich war am Dienstag den 12.3.2019 morgens mit meiner Klasse in Raffelsbrand im Wald. Dort haben wir Suppe gekocht und auch andere spannende Sachen gemacht.

Als erstes haben wir Kochsachen zur Grillhütte gebracht. Dann hat uns Herr Melchior erklärt was wir nach dem Frühstück machen werden. Wir sollten uns in Gruppen einteilen. In eine Wassergruppe, eine Feuergruppe, eine Schnibbelgruppe und es gab auch noch einen Chefkoch mit zwei Helfern. Die Wassergruppe musste im Wald Wasser für die Suppe holen, die Feuergruppe musste Holt sammeln und das Feuer machen, die Schnibbelgruppe musste Gemüse in kleine Stücke schneiden und der Chefkoch und seine Helfer mussten aus den Zutaten die Suppe kochen. Ich war mit fünf anderen Kindern in der Gemüseschnibbelgruppe. Als die Wassergruppe zurück und die Feuergruppe das Feuer entzündet hatten, haben wir die Suppe gekocht. Während wir auf die Suppe warteten, hat uns Herr Melchior gesagt, dass wir nach dem Mittagessen schnitzen werden. Man konnte ganz viele unterschiedliche Sachen schnitzen. Man konnte Zwerge, Brieföffner, Löffel, Messet, Gabel, Schüsseln, Zauberstäbe, Osterhasen, Flöten, Pfeifen und Kreisel schnitzen oder man konnte sich auch Sachen selber ausdenken und schnitzen. Nach dem Mittagessen gingen wir in den Wald und haben passende Bäume für unsere Sachen gesucht und gefällt. Bei dem Weg durch den Wald bin ich in einen Nagel getreten, der aus einem Brett herausragte. Der Nagel ist durch meinen Gummistiefel durchgegangen und ich habe mich am Fuß verletzt. Aber es war zum Glück nicht so schlimm. Als wir aus dem Wald zurück kamen, haben wir angefangen un sere Sachen zu schnitzen oder die Löffel zu brennen. Leider wurden nicht alle mit ihren Sachen fertig. Als ich am Ende zu Herrn Melchior gehen wollte, um ihn etwas zu fragen, bin ich in eine Matschpfütze gefallen. Es war wirklich nicht mein Glückstag, aber es hat mir trotzdem alles viel Spaß gemacht. Anschließend verabschiedeten sich die Kinder von ihrer Lehrerin Frau Deneken und gingen nach Hause.

(Shahd)

 

 

Ausflug ins Jugendwaldheim Raffelsbrand

Am 12.3.2019 war unsere Klasse – die 3a- im Jugendwaldheim Raffelsbrand bei Herrn Melchior. Als erstes erklärte Herr Melchior uns, dass wir an diesem Tag alles ohne Erwachsene machen sollten, denn heute wäre unser Tag. Er drückte uns eine Kiste mit Tellern, Messern, Schüsseln, Löffeln und ein paar Teekannen in die Hand. Wir trugen noch viele andere Sachen zur Grillhütte, wo wir uns niederließen. Herr Melchior schärfte uns ein, dass wir eine Suppe kochen sollten. Wir teilten uns in Gruppen auf. Es gab eine Gruppe die Wasser holen sollte, eine die das Feuer anzünden sollte, eine die das Gemüse schnibbelte und es gab den Chefkoch, dem seine Gehilfen stets helfen sollten.

Vor dem Mittagessen erzählte uns Herr Melchior, dass unsere Klasse am Nachmittag schnitzen sollte. Man konnte einen Löffel, eine Schüssel, einen Zwerg, einen Hasen, ein Messer, eine Flöte, einen Brieföffner, eine Gabel oder einen Zauberstab schnitzen. Er hat erklärt, wie das geht. Danach haben wir unsere selbst gekochte, vorzügliche Suppe verspeist. Fast alle fanden sie sehr lecker.

Anschließend gingen wir in den Geräteschuppen und holten Zangen und Sägen. Mit dem Werkzeug gingen wir in einen daneben gelegenen Wald und sägten zwei Bäume ab. Jetzt mussten noch die Äste abgeknipst werden. Nun trugen wir die jungen Bäume zur Grillhütte, sägten Stöcke zum Schnitzen und fingen an.

Allen machte es sehr viel Spaß, aber leider wurde nicht jeder fertig. Bald wanderten wir auch schon wieder zurück in den Hof vom Jugendwaldheim.

Das war ein super Waldtag!

(David und Emil)