Startseite
MensaMax
Termine
Unsere Schule
Bücherei
Unser Kollegium
Durch das Schuljahr
Musik
Projekte
Online Lernangebote
OGS
Förderverein
Sponsoren
Kontakt
Impressum
Archiv


Du bist der
Besucher von kalltalschule.de

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Kalltalschule Lammersdorf!

Telefon Kalltalschule: 02473-8110

Telefon OGS und Betreuung: 02473-929832

 

 Aktuelle Termine:                                                     


24. März 2017: Schließungstag der OGS 

                        Im Anschluss an den Unterricht findet keine Betreuung

                        und keine OGS statt.

27. März bis 31. März: Elternsprechwoche für alle Klassen

                                     Bitte beachten Sie dazu die Informationen der Klassenlehrerinnen.

07. April 2017: Letzter Schultag vor den Osterferien

24. April 2017: Erster Schultag nach den Osterferien

 

Wir suchen für das kommende Schuljahr 2017/2018 zwei Bewerber für den Bundesfreiwilligendienst.

Interesse? Unter dem Punkt "OGS - Bewerbung BfD" finden Sie alle erforderlichen Informationen.

________________________________________________________________________________________________________________________________

Zwei Waldtage mit Herrn Melchior wie im Flug vergangen

Am Dienstag (21.3.) hieß es für die Eulenklasse (3b) ab nach Raffelsbrand zum Waldtag mit Herrn Melchior. Das windige, nasskalte Wetter ließ die gute Laune

der Eulen jedoch nicht trüben. Ebenfalls froh gelaunt, machte sich einen Tag später die Storchenklasse (3a) auf zu ihrem Waldtag. Beide Klassen erwartete

ein ganzer Tag voll mit neuen Erfahrungen zum Thema „Wie komme ich an ein warmes Mittagessen?“ oder „Wie entfache ich ein Feuer?“ oder „Wie brenne bzw.

schnitze ich mir einen Löffel?“ Zunächst hieß es erst einmal gut überlegen, was im Vorfeld alles zum Zubereiten einer Gemüsesuppe gehört. Da musste Wasser

aus dem 2 km entfernten Bach geschöpft und zur Feuerhütte getragen werden. Da musste das Feuer entfacht werden. Da musste das Gemüse klein geschnitten

werden. Und da musste schließlich alles über dem Feuer in einem großen Topf sehr, sehr lange gekocht werden. Diese Arbeitsschritte stellten die Kinder vor

eine große Herausforderung. So war es beispielsweise doch sehr anstrengend mit den schweren Wassereimern zu laufen und dabei möglichst wenig Wasser zu

verlieren. Oder es war auch nicht einfach, sich so um das Feuer zu kümmern, dass es nicht ausgeht. Um 12.30 Uhr waren dann alle Kinder enorm stolz eine wirklich

leckere Suppe gemeinsam zubereitet zu haben. Auch Frau Kreutz und Frau Waldbröl lobten die kleinen Köche und die Suppe mit besonderem Raucharoma. Nach der

wohlverdienten Stärkung gab es von Herrn Melchior eine kurze Einweisung in die Kunst des Schnitzens und des Holzbrennens. Hierbei entstanden Löffel, Teekannen,

Grillspieße, Messer, Laserschwerter, Pfeil und Bogen und kleine Schüsseln. Kleinere Schnittverletzungen blieben bei so viel Emsigkeit nicht aus. Das ließ die Kinder

aber nicht entmutigen, trotzdem ihre Holzkunstwerke weiter zu bearbeiten. So beschäftigt waren die Störche und die Eulen, dass sie gar nicht merkten, wie die

Zeit im Flug verging. Alle waren ein wenig traurig, als um 16.00 Uhr die Eltern zum Abholen bereitstanden.

Ein großes Dankeschön an Herrn Melchior, dem es wieder gelang, dass die Kinder in viel Eigenverantwortung etwas Großes gemeinsam geschafft haben. 

 

____________________________________________________________________________________________________________________________

Zähneputzen will gelernt sein

... und aus diesem Grund stand am Freitag, 17.03.17, für vier unserer Klassen die alljährliche Zahnprophylaxe mit Frau Mommertz auf dem Stundenplan.

Dabei lernten die Kinder KAI kennen, mit dessen Hilfe das Zähneputzen zum Kinderspiel wird.

Beim gemeinsamen Zähneputzen zum Abschluss konnten die Kinder KAI gleich mal ausprobieren.

Nächste Woche werden dann natürlich auch die anderen vier Klassen ihr Wissen über das Zähneputzen auffrischen und anwenden.

 

Geschrieben von J.Milcher am 19.März 2017

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Verabschiedung von Frau Kahl am 10.3.2017

Heute haben sich die Kinder und Lehrerinnen von Frau Kahl, die fast zehn Jahre Lehrerin an der Kalltalschule war, verabschiedet. Heimlich hatten sich alle Klassen in der Pausenhalle versammelt,

um Frau Kahl mit einem besonderen Abschiedsgeschenk zu überraschen. Als diese ahnungslos die Pausenhallte betrat, stimmte die gesamte Schulgemeinde zur Klavierbegleitung ein selbstgedichtetes

Lied an, das Frau Kahl – und auch den ein oder anderen Sänger – zu Tränen rührte. Im Anschluss bestürmten die Kinder sie, um ihr jeweils eine Tulpe zu überreichen.  Mit dem Arm voll 170 Tulpen und

einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete sich Frau Kahl von allen. Sie gab zu, dass sie zwar traurig sei, aber sich auch auf ihre neue Arbeit als Konrektorin in Roetgen freue.

geschrieben von C. Heinrichs

 

Wir sagen dir tschüss

1 Nun ist es soweit, die Zeit ist jetzt um.

Heut ist Frau Kahls letzter Tag.

Nun wird sie geh’n, es gibt kein Zurück,

auch wenn man sie hier sehr mag.

Refrain

Wir sagen dir tschüss und winken dabei

Und hoffen, dass du mal an uns denkst.

Wir sagen dir tschüss und klatschen dabei

Und wünschen dir viel Glück!

 

2 Du hast viel gelehrt und auch viel gelacht

und viele schöne Sachen gemacht.

War nicht immer leicht, du hast viel erreicht.

Und irgendwann ist es geschafft.

Refrain

3 Und irgendwann stehst du wiedermal hier

und denkst an die Zeiten zurück.

Als wir, wie wir sind, deine Grundschüler war’n.

Erinnerungen bleiben besteh’n.

Refrain

Lehrer An der Uni Staatsexamen, 

            dies natürlich an der Kalltalschule, wo denn bitte sonst? 

            Dann mal kurz nach Imgenbroich , gut da ist es auch ganz schön.

        Doch dann wieder Lammersdorf, es ist und bleibt dein Heimatort. 

        Hundeklasse, Mäuseklasse, Schul-TV und die PCs,

        Schulhomepage in Wort und Bild _. Das war die Susanne!

Refrain

 

 
 

 

 

      

 Geschrieben von C. Heinrichs am 10. März 2017               

________________________________________________________________________________________________________________________________

Der Kalltalkessel kocht - Hexen regieren in der Kalltalschule

Ungewöhnliche Gestalten tummelten sich am Donnerstagmorgen (23. Februar 2017) in den Klassenräumen der Kalltalschule. Man begegnete Clowns, Agenten, Zauberern, Katzen, Cowboys, Indianern,

Prinzessinnen, Piraten und noch vielen fanatsievoll kostümierten Kindern mehr. Alle warteten freudig darauf, mit ihren Klassenlehrerinnen, die allesamt als Hexen erschienen waren, in die geschmückte

Turnhalle einzuziehen. Denn dort startete um 8.15 Uhr ein kunterbunt gemixtes Programm. Frau Arnolds, die Schulleiterin begrüßte alle Zuschauer und übte direkt den diesjährigen Karnevalsruf

alle tanzten gemeinsam auf das Lied "Pizza wundaba", das wir bereits auf der Lammersdorfer Kindersitzung dargeboten haben.

Ehe die Kinder aller Klassen ihre Beiträge präsentieren konnten, marschierten die Rollesbroicher und die Lammersdorfer Karnevalsgesellschaften ein. Beide KGs hatten ein kurzes Programm im Gepäck

und stimmten unsere Kinder karnevalistisch ein. Für die amtierende Kinderprinzessin Hannah I aus Lammersdorf erfüllte Frau Waldbröl, in ihrer Funktion als ehemalige Klassenlehrerin, das fünfte Gebot

und hielt eine gereimte Laudatio auf Hannah.

Gegen 9.30 Uhr starteten wir mit unserem schuleigenen Programm und bekamen vom ersten Schuljahr einen tollen Piratentanz geboten, den wir als Zugabe direkt noch einmal gemeinsam tanzten. Wie in

jedem Jahr traten vor der Pause die Mütter unserer Schule auf. Begeistert verfolgten alle die Umsetzung des Liedes "Ich und mein Holz", wobei die Mütter eine wahre Materialschlacht veranstalteten.

Auch hier forderten alle Zuschauer eine Zugabe ein und so verteilten sich Holzstücke, selbst gebastelte Sägen, Farbdosen und noch einiges mehr auf die Hände der Kinder und es wurde wieder gemeinsam

getanzt. Frisch gestärkt nach einer halbstündigen Pause machte uns die Klasse 4a große Lust auf Sommer, Sonne und Freibad. Unterstützt durch schmissige Musik boten uns Synchronschwimmer, Surfer,

Badegäste und Bademeister eine tolle Darbietung. Danach zogen die Kinder der Klasse 2a mit roten Pappnasen und Wäschebütten in die Halle ein, um in einer Büttenrede von ihrer paradiesischen Traumschule

zu berichten. Ihre Ideen fanden bei den anderen Schülerinnen und Schülern großen Anklang. Da zwischen den einzelnen Auftritten immer wieder Zeit für Vorbereitungen benötigt wurde, gab es immer wieder

Bewegungslieder für alle. Nach einer langen Polonaise durch die Turnhalle füllten laute Dudelsacktöne den Raum. Die Klassen 3a und 3b marschierten im Rhythmus schottischer Musik mit Trommeln und

selbstgebastelten Dudelsäcken ein und präsentierten zu der Musik eine perfekt einstudierte Musikparade. Da bekam man als Zuschauer direkt Lust, die Koffer zu packen und nach Schottland zu reisen.

Nun kamen auch die schon vor einiger Zeit erstellten Sockentiere der Klasse 2b zum Einsatz. Über die Hand gestülpt, erwachten sie bei dem Sesamstraßen-Lied "Mana Mana" zum Leben und lugten passend zum

Text durch Löcher einer Plane hindurch. Nach einem weiteren Bewegungslied erklang laut das Lied "We will rock you" und sofort fielen die meisten der Zuschauer in den Rhythmus mit ein, während die Klasse 4b 

mit Bällen, Mülleimern, Besenstielen und vielem mehr auf die Bühne kam und ebenfalls den Rhythmus wiedergab. Doch diese Showeinlage war nur der Einmarsch, denn im Anschluss daran überraschten sie uns

mit dem Rap "Hausaufgaben" und einem flotten Tanzauftritt. Nun fehlten im Programm nur noch die Lehrerinnen und die bereiteten sich während eines letzten Bewegungsliedes auf ihren Hexentanz vor.

Abwechselnd tauchten Hexen in den Zuschauerreihen auf und verschwanden auch wieder, um sich dann in der Mitte der Turnhalle rund um einen großen Hexenkessel - den Kalltalkessel - zu versammeln und ihr

tänzerisches Können darzubieten. Für den seit langer Zeit ;-) einstudierten Tanz forderte das Publikum eine Zugabe, die es auch bekam. Zum Schluss tönte es noch einmal laut "Abra-Kadabra-Simsalabim" durch

die Halle, ehe die diesjährige Sitzung von Frau Arnolds beendet wurde.

Wir bedanken uns herzlich bei allen fleißigen Helfern für das tolle Gelingen unserer Karnevalssitzung 2017. DANKE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Geschrieben von S. Kahl am 25. Februar 2017  

________________________________________________________________________________________________________________________________

Das "Dasda-Theater" spielt für uns "An der Arche um Acht"

Drei Pinguinfreunde, eine Gegend, in der es nichts anderes gibt als Eis und Schnee, eine Taube, die Arche Noah und die Frage nach Gott beschäftigte unsere Schulkinder 60 Minuten lang.

Das "Dasda-Theater" präsentierte uns heute, am 22. Februar 2017, im Rahmen der Bildungszugabe der Städteregion Aachen ihr aktuelles Kindertheaterstück "An der Arche um Acht" nach dem gleichnamigen Buch von Ulrich Hub.

Gespannt verfolgten unsere Grundschulkinder die Geschichte der drei Pinguinfreunde, die einen Schmetterling entdecken. Normalerweise wäre das keine ungewöhnliche Entdeckung, aber wenn

man wie die Pinguine in einer Einöde aus Schnee und Eis wohnt, dann schon. Durch den Schmetterling angeregt, stellen die Pinguine Fragen über Gott an. Nicht wissend, dass der Schmetterling und der

langsam einsetzende Regen Vorboten einer von Gott ausgelösten Sintflut sind. Zwei der Pinguine begegnen kurz darauf einer Taube, die Tickets für die Arche Noah verteilt. Leider hat sie für jede

Tierart nur zwei Tickets zur Verfügung, so dass die beiden Pinguine ihren Freund in einer großen Kiste auf der Arche einschmuggeln müssen. Dort erleben sie eine 40-tägige Abenteuerreise und freunden

sich mit der Taube an, die erst kurz vor Ende der Fahrt herausfindet, dass sich drei anstatt der zwei Pinguine an Bord der Arche befinden. Für sie entpuppt sich das zum Schluss als Glücksfall, da die Tiere

die Arche auf Noahs Wunsch paarweise verlassen sollen, sie aber über ihre Arbeit für Noah vergessen hat, eine zweite Taube mitzunehmen. Kurzerhand wird aus einem der Pinguine eine Taube gemacht.

Auch wenn Noah über das wunderliche Aussehen der zweiten Taube sehr verwundert ist, schaffen die vier es doch, diesen zu überzeugen.

Gemeinsam verlassen sie die Arche und es erscheint vor ihren Augen ein wunderschöner Regenborgen als Gottes  Entschuldigung für diese große Sintflut.

So blieb am Ende nur noch Noahs Frage offen, warum die Taube Pinguine auf die Arche mitgenommen hat, wo diese doch problemlos während der Sintflut im Wasser hätten schwimmen können.

Leider ist dies auch den drei Pinguinfreunden vorher nicht eingefallen.

 
 

 

 

 Geschrieben von S. Kahl am 22. Februar 2017  
   

________________________________________________________________________________________________________________________________

Ganz schön was los im Wald...

... dachten sich am heutigen Dienstag, 07.02.2017, die Kinder der Mäuseklasse, als sie sich auf den Weg in den Wald machten.

Doch bevor es losging, trafen sich alle Kinder der Klasse 2a zunächst mit Herrn Melchior im Klassenzimmer, um das Thema "Wie überwintern Tiere" zu besprechen. 

Schnell fanden die Kinder heraus, dass Tiere im Winter Winterruhe oder Winterschlaf halten oder in Winterstarre fallen und dass manche Tiere keine der Möglichkeiten wahrnehmen.

Und genau diese Tiere wollten wir heute im Wald aufspüren. Also machten wir uns auf den Weg und begegneten direkt vor der Schule einem Eichhörnchen, das munter von Ast zu Ast flitzte.

Auf unserem weiteren Weg fanden wir zwar keine lebendigen Tiere mehr, dafür aber viele verschiedene Spuren und Hinterlassenschaften von Rehen, Hirschen, Füchsen, Mäusen,

Wildschweinen, Kühen und Hasen. Es war ganz schön spannend, all diese Dinge zu entdecken und zu wissen, dass auch im Winter im Wald eine ganze Menge Leben ist.

Vollgepackt mit vielen Eindrücken und ziemlich dreckig ging es zur Schule zurück, wo wir dann gemeinsam noch einmal alle Erlebnisse zusammentrugen.

Vielen Dank für einen lehrreichen und abwechslungsreichen Schulvormittag. Wir freuen uns schon auf die Waldwerkstatt im dritten Schuljahr.

 

 
 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 07. Februar 2017

________________________________________________________________________________________________________________________________

Ein Hundetrainer zu Besuch

Am heutigen Montag, 06. Februar 2017, erlebten die Zweitklässler mit Herrn Kersting vom Kompetenzzentrum "Canis Familiaris" in Fringshaus, seiner Tochter Svea und dem neun Monate

alten Hund Sammy zwei ungewöhnliche Schulstunden.

Zunächst erfuhren die Kinder viel über die Entwicklung vom Wolf zum Hund, sahen dazu einige Bilder und auch einen kurzen Film, über die Arbeit mit Wölfen, die von Geburt an an Menschen gewöhnt sind. 

Weiter ging es mit dem Thema "Mensch und Hund" und wie der Hund als Vorzeigeobjekt - je größer der Hund, desto mächtiger sein Besitzer - aber auch als Lastentier z.B. zum Ziehen eines Schlittens

und als Freizeitobjekt unter anderem bei Hunderennen eingesetzt wurde.

Heute nimmt der Hund eine soziale Funktion ein und ist aus Familien nicht mehr wegzudenken. Aber Hunde können auch Berufe erlernen und die Kinder waren erstaunt darüber, in wie vielen

Lebensbereichen Hunde Aufgaben übernehmen. Lawinenhunde, Hirtenhunde, Rettungshunde, Drogenspürhunde, Schutzhunde und Assistenzhunde, um hier nur einige zu nennen.

Ein sehr wichtiger Punkt war Herrn Kersting die Kommunikation zwischen Mensch und Hund, um den Kindern klar die Grenzen der Tiere aufzuzeigen und auch ein Gespür bei den Kindern zu

wecken, wie sie sich gegenüber einem Tier verhalten sollen. Zum Schluss durfte auch Sammy zum Zuge kommen und seinen Futterbeutel in der Klasse suchen, den Kinder vorher verstecken durften.

Anscheinend war der Hunger des jungen Hundes jedoch nicht so ausgeprägt, wie das Interesse an anderen Dingen in unserem Klassenzimmer. Ein Haarband und einen Schaumstoffwürfel

fand er im Gegensatz zu seinem Futter direkt.

Wir danken Herrn Kersting für einen interessanten und informativen Schulmorgen.

 

 

 Geschrieben von S. Kahl am 06. Februar 2017

________________________________________________________________________________________________________________________________

Deutsches Sportabzeichen

Auch in diesem Schuljahr haben alle Kinder unserer Schule im Sportunterricht seit den Sommerferien fleißig für die Sportabzeichen trainiert.

In den vier Bereichen Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination wurden unterschiedliche Übungen absolviert. Zusätzlich mussten die Kinder sich auf einer Schwimmstrecke über

50 Meter beweisen.

Den Lohn für die schweißtreibende Arbeit erhielt ein Großteil unserer Schülerinnen und Schüler am Montag, 06.02.2017, nach dem Frühsport in Form einer Urkunde und dem dazugehörigen

Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Auch im nächsten Schuljahr werden wieder alle Kinder die Möglichkeit erhalten, einen neuen Versuch zu starten.

 

 

 
 

Geschrieben von K., Deneken am 07.02.2017

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

                                                    

 

________________________________________________________________________________________________________________________________

Kinderkarneval in Lammersdorf - und wir mittendrin

Seit einigen Wochen wurden aus den montäglichen Frühsporteinheiten Übungszeiten für unseren Auftritt beim Lammersdorfer Kinderkarneval. Wie auch in den bereits vergangenen Jahren

organisierte Frau Jansen mit großem Engagement wieder unseren Auftritt. Zu dem Lied "Pizza wundaba" von den Höhnern studierte sie mit allen Kindern unserer Schule die passenden Tanzschritte

ein und so bot sich dem Publikum im Zelt auf dem Lammersdorfer Dorfplatz am Sonntag, den 29. Januar ein tolles Bild auf der Bühne. Ausgestattet mit selbstgebastelten Kochmützen und Pizzakartons

sorgte unser Auftritt wahrscheinlich dafür, dass manchem Zuschauer das "Wasser im Mund zusammenlief". Kalltalschule Alaaf!

 

 
 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 30. Januar 2017

________________________________________________________________________________________________________________________________

Rodelhang statt Schwimmhalle

Letzen Mittwoch, am 25. Januar, ging es auch für die Viertklässler zum Schlittenfahren. Man wollte die guten Wetter- und Schneebedingungen nutzen. Mit klassischen Holzschlitten, Porutschern, Woks

und Bobs in allen Größen wurde der Hang unsicher gemacht. Bei sehr kalten Außentemperaturen schwitze man beim Bau lustiger Bimmelbahnen, Testfahrten und gemeinsamen Besteigen der Piste. Die Kinder

der 4a, 4b, Frau Milcher und Frau Denken hatten eine Menge Spaß beim Sportunterricht, der diesmal im Schnee statt im Wasser stattfand.

 

 
 

 

Geschrieben von K. Deneken am 30. Januar 2017

________________________________________________________________________________________________________________________________

3a und 3b zu Besuch im Feuerwehrgerätehaus in Lammersdorf

Im Rahmen des Sachunterrichtsthemas „Feuer und Feuerwehr“ besuchten die beiden dritten Schuljahre am Dienstagmorgen das Feuerwehrgerätehaus in Lammersdorf. Dort begrüßte sie Herr

Mertes von der Freiwilligen Feuerwehr und erklärte genau die Aufgabenbereiche und die Arbeitsweise der Feuerwehr. Bevor es dann zur Besichtigung der Fahrzeughalle und zu den mit Spannung

erwarteten kleinen Übungen ging, erhielten die Kinder eine Einweisung, was zu tun sei, falls es einen echten Alarm gäbe, solange sie sich in der Halle aufhielten. Als routinierter Feuerwehrmann

hatte Herr Mertes diesen Sicherheitsfaktor nicht vergessen. In der Halle erfuhren die Kinder alles Wichtige rund um Fahrzeuge, Gerätschaften und Werkzeuge der Feuerwehr. Die Kinder hatten

Gelegenheit, einen Saugschlauch zu tragen, Schläuche an einen Verteiler anzuschließen und das Strahlrohr zu montieren. Außerdem durften sie das Tanklöschfahrzeug besteigen und die Garderoben

der Feuerwehrleute im Umkleideraum anschauen.

 

 
 

   
 

 

 

Geschrieben von E. Kreutz am 26. Januar 2017

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Klasse! Wir singen – oder: Köln, wir kommen!

Nach erfolgreicher Anmeldung freut sich die Kalltalschule auf ihre Teilnahme am Projekt „Klasse! Wir singen“ mit dem Höhepunkt

der Teilnahme am Liederfest des Projektes in der Lanxess-Arena in Köln, wohin uns der diesjährige Schulausflug führen wird!

Das Projekt:

8 Wochen lang wird das gemeinsame Singen eine besondere Bedeutung in jeder Klasse erhalten. Die Lehrer schulen sich zuvor im

Bereich Singen mit Kindern, Kinderstimme und Stimmbildung sowie in der Methodik der Liederarbeitung mit Kindern, um dann täglich

mit ihrer Klasse zu singen.

Jedes Kind erhält ein Liederheft, in dem ein Dutzend verschiedene Lieder enthalten sind, die gemeinsam gesungen werden. Die

musikalische Begleitung erfolgt dabei mit Klavier oder Gitarre durch die Lehrerin oder mittels einer CD, die alle Lieder eingespielt

mit Band und eingesungen mit einem Kinderchor enthält. Wählbar auf der CD ist ebenfalls eine Playback-Version jedes Liedes für das

Mitsingen zur Bandbegleitung.

Wie von bisherigen musikalischen Anlässen bekannt, treffen sich die Klassen in loser Folge untereinander oder alle gemeinsam in der

Pausenhalle, um klassenübergreifend bzw. schulweit gemeinsam zu singen und die Lieder zu üben. Es wird dabei besonders schwungvoll

zu gehen, da die Lieder selbst teils sehr beschwingt sind, aber auch das Textlernen durch viel Bewegung unterstützt wird.

Das Liederfest:

Bei dem Liederfest handelt es sich um ein großes Konzert, dass am 24.6.2017 in der Lanxess-Arena stattfinden und bei dem unsere Schule

mitwirken wird. Unser Schulausflug führt uns an diesem Tag dorthin und wir können mit zahlreichen weiteren 1. bis 7. Schuljahren aus

dem gesamten Rheinland auf einer riesengroßen, professionell beleuchteten und beschallten Bühne, vor vollbesetzten Zuhörerrängen und in

Begleitung durch eine Live-Band unsere Lieder schmettern.

Unser Dank:

Durch die Größenordnung des Projektes „Klasse! Wir singen“ verlangt der Veranstalter frühzeitige Organisation, Planung und Anmeldung

von den Teilnehmern. Deswegen gilt unser ausdrücklicher Dank dem Förderverein der Kalltalschule, der zur Abwicklung der Anmeldung in

Vorkasse für alle Kinder gegangen ist und die Fristen eingehalten hat, so dass unsere Anmeldung erfolgreich war!

Weitere Informationen:

Einen Einblick in das Projekt sowie weitere umfangreiche Informationen findet man unter: www.klasse-wir-singen.de

 

 

 

Geschrieben von E. Kreutz am 26. Januar 2017

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Erst- und Zweitklässler stürmen den Lammersdorfer Rodelhang

Beste Rodelvoraussetzungen mit strahlendem Sonnenschein boten sich am Freitag, den 20. Januar den Erst- und Zweitklässlern als es in der dritten und vierten Stunde in Richtung Heppelach

zum Lammersdorfer Rodelhang ging. Gegen zehn Uhr zog eine lange Karawane aus 70 Kindern mit diversen Rodelgeräten, Lehrerinnen und Begleitern von der Schule aus los. Beim Überqueren des

Zebrastreifens mussten die wartenden Autofahrer schon ein wenig Geduld für uns aufbringen.

Am Rodelhang angekommen stürzten sich die ersten direkt ins Vergnügen und als auch die letzten Kinder endlich ankamen, hatte so manch einer schon zwei Abfahrten hinter sich. Eine Stunde lang

durften die Kinder immer wieder den Hang hinuntersausen. Mal alleine, mal zu zweit, an der kleinen Sprungschanze vorbei oder mit viel Schwung drüber hinweg. Nach und nach forderten die Kinder

auch die Erwachsenen auf, gemeinsam mit ihnen den Berg hinunterzufahren. Wer eine Pause brauchte, legte sich einfach in den Schnee und ließ sich die Sonne ins Gesicht scheinen.

Gegen 11.15 Uhr ging es dann bergauf wieder zurück zur Schule. Auch wenn alle müde waren, so wären doch die meisten der Kinder gerne noch ein Stündchen länger geblieben.

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 21. Januar 2017

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Schneewanderung der Maulwurfklasse am 12.01.2017 – Pflanzen und Tiere im Winter

 

Wir haben den Wald begrüßt. Wir haben Hasenspuren und Spuren von Rehen und

Hirschen und Fuchsspuren gefunden. Wir mussten einen Bach überqueren und es lag

Schnee im Wald. Wir waren an der Höckerlinie und dann haben wir uns verabschiedet.

Und wir haben einen gesprengten Bunker gefunden.

Hendrik

 

 

 

 Ich war mit Herr Melchior und den anderen Kindern im Wald. Wir haben Fuchsspuren gesehen.

Es war sehr spannend und schön.

Rania

Wir haben ganz schön viel darüber gelernt, wie viele Tiere den Winter überleben.

Und wir haben viele Spuren gefunden. Und wir waren bei einem gesprengten Bunker.

In dem gesprengten Bunker wohnen Dachse und Füchse.

Ben
 

 

Wir waren im Wald und da haben wir Fußspuren gesehen und wir sind über einen Bach

gegangen und es war glatt und wir sind immer ausgerutscht und es hat Spaß gemacht.

Nelly

Geschrieben von der Klasse 2b am 20. Januar 2017

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Vorankündigung

Nachdem wir eine Spielzeit ausgesetzt haben, freut es uns, dass das DasDa Theater wieder an der Kalltalschule Station macht.

Das Theater ist im Moment mit  dem Stück "An der Arche um Acht" auf Tour:

"An der Arche um Acht" lautet die Anweisung, die die Taube den zwei Pinguinen gegeben hat, denn sie gehören zu den Auserwählten, die auf die Arche Noah dürfen. Die Taube hat wirklich alle Flügel

voll damit zu tun, die Rettung sämtlicher Tierarten zu organisieren. Es regnet schon seit einigen Tagen, und viel Zeit bleibt nicht mehr. Aber die beiden Pinguine stehen vor einem großen Problem: Sie

dürfen nur zu zweit auf die Arche, aber sie können unmöglich ihren Freund, den dritten Pinguin, im Stich lassen. Doch dann kommen sie auf die rettende Idee ...

Aber nicht nur unsere Pinguinklasse kann sich auf ein großes Theatererlebnis freuen. Alle unsere Schüler und Schülerinnen sind dabei, wenn sich am Mittwoch, den 22. Februar unsere Turnhalle in

ein Theater verwandelt.

Wir freuen uns darauf!

Geschrieben von. S. Arnolds am 18.Januar 2017

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Turnhalle der Kalltalschule wird zum Wintersportgebiet

Das Winterwetter in der Eifel lädt zum Rodeln, Skifahren oder auch einfach zum Spielen im Schnee ein. Die Klasse 2a hat sich dafür im Sportunterricht fit gemacht. Die Kinder der

Klasse bauten dafür eine Bewegungslandschaft mit verschiedenen Stationen wie Bob fahren, Schneeballschlacht, Schlitten fahren, Ski springen, Eishockey spielen und Schlittschuhlaufen

auf und trainierten kräftig Muskeln, Koardination und Kondition. Am Ende waren sich alle einig: Man benötigte zwar eine Menge Phantasie, aber Wintersport bringt auch ohne Schnee

Spaß! Da aber auch in den nächsten Tagen weiter Schnee liegt, kann der echte Schneegenuss in Pause und Freizeit gerne fortgesetzt werden!

 
 

 

 

Geschrieben von S. Arnolds am 18.01.2017

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Unterricht mal anders - Schneechaos in der Eifel

So ungewohnt fing der Unterricht wohl noch nie an. Um Viertel vor acht öffneten sich bei dichtem Schneetreiben unsere Schultüren, aber nicht, um unsere Kinder ins Schulgebäude hereinzulassen, sondern um die Kinder einzuladen,

noch ein wenig im Schnee zu spielen. Wem das dann doch zu viel war, der durfte im Klassenzimmer spielen oder auch arbeiten :-). Da das gesamte Kollegium den Schulweg erfolgreich gemeistert hatte, konnten sämtliche Kinder an

verschiedenen Orten bequem beaufsichtigt werden. 

Da die Busse nicht fuhren, waren in einigen Klassen nur wenige Kinder da und so wurde beschlossen, in der Turnhalle ein Kino aufzubauen. Ein Film war schnell gefunden. Auf Grund der Witterungsbedingungen fiel die Wahl auf "Ice Age".

Um kurz nach neun Uhr startete das Kinovergnügen und wurde nur unterbrochen durch eine kurze Frühstückspause, zu der für alle Schüler und Schülerinnen Tee gereicht wurde.

Gegen kurz vor elf Uhr ging es dann für die Kinder nach draußen, damit alle noch in den Genuss des tollen Winterwetters kamen. Leider blieb der Versuch, noch spontan einen Schwung Porutscher zu kaufen erfolglos.

Schneechaos in der Eifel hat auch seine guten Seiten, zumindest für unsere Schülerinnen und Schüler.

   

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 13. Januar 2017

__________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Wir wünschen allen ein frohes und

gesegnetes Weihnachtsfest.

 

Mit den besten Wünschen für das Jahr 2017.

 

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Gedanken im Advent – Gedanken zu „Ankunft“

In der Tageszeitung fiel der Klasse 3a das Bild der Krippe im Boot aus einer Kölner Kirche auf: Maria und Josef mit dem Jesuskind in einem Flüchtlingsboot – wie passt das zusammen?

Die Gemeinsamkeiten zwischen der alten Bibelerzählung und der aktuellen Situation mancher Flüchtlinge, fanden die Kinder schnell heraus: Maria und Josef mussten damals ihr Zuhause

verlassen – viele Menschen flüchten heute aus ihrer Heimat um Schutz zu suchen. In der Nacht als das Kind kam, diente eine Futterkrippe als Wiege für das Baby – auf der Flucht erleben

Menschen heute die gefährliche Überfahrt des Mittelmeeres in viel zu kleinen Booten. Die Menschen in Bethlehem hatten Maria und Josef abgewiesen – die Flüchtlinge heute erfahren oft,

wie schwierig es ist, ankommen und bleiben zu können.

Als das Friedenslicht in unserer Klasse angekommen war, haben wir uns eine wahre Flüchtlingsfamiliengeschichte angehört und zwar „Bestimmt wird alles gut“ von Cornelia Funke. Das Besondere

an dieser Geschichte ist zum Einen, dass sie gut ausgeht und zum anderen, dass sie in zwei Sprachen erzählt wird, deutsch und arabisch. Während Frau Kreutz die deutschen Abschnitte las, trug

Frau Loukrati die arabischen Texte vor. Vor allem, als die Schilderung der Überfahrt des Mittelmeeres in der fremden Sprache zu hören war und wir die Reise nur mit dem Finger auf der Karte,

aber nicht durch das Verstehen des Gehörten nachvollziehen konnten, war es nicht schwer nachzuerleben, wie es ist, sich fremd zu fühlen.

Wir wissen jetzt: Rahaf und Hassan, so alt wie wir, mussten ihr Heimatland Syrien, in dem Krieg herrscht, verlassen und sind gut in Deutschland angekommen. Sie haben eine friedliche Bleibe

gefunden. Und das kann Advent sein – Ankunft.

 

 

Geschrieben von E. Kreutz am 19. Dezember 2016

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Moderner Weihnachtsrap trifft auf altbekannte Weihnachtslieder

Unsere heutige Adventsfeier begann feierlich mit allen vier Strophen des Liedes "Wir sagen euch an  den lieben Advent". Anschließend durfte aus jeder Jahrgangsstufe ein Kind beim

Anzünden des Adventskranzes helfen.

Der Stimmung angemessen trug die Klasse 4b zunächst das Gedicht "Weihnachten - Markt und Straßen stehn verlassen" von Joseph von Eichendorff (1788 - 1857) vor. Verwundert waren alle

darüber, dass alle Viertklässler zu einem weihnachtlichen Auftritt Kappen auf dem Kopf trugen. Mit Beendigung des Gedichtvortrags erfüllte Musik die Pausenhalle, die Kappen der Viertklässler

wurden mit dem Schirm nach hinten gedreht, alle nahmen eine lässige Haltung ein und das zuvor gehörte Gedicht wurde als Rapversion vorgetragen.

Musikalisch ging es gemeinsam weiter, denn Frau Kreutz stimmet am Klavier das Lied "Engel auf den Feldern singen" an. Deutlich spürte man, dass die Kinder nach drei vorangegangenen Adventsfeiern

nun textsicher waren und so lautete auch das Lob von Frau Arnolds an alle.

Den Abschluss der letzten Adventsfeier in diesem Jahr bildete das Stabpuppenspiel der Klasse 2a, die die Geschichte "Der kleine Stern" vortrugen und spielten. Dazu wurde es während des Auftritts ganz

still in der Pausenhalle, ehe alle beim letzten Lied "Freut euch ihr Christen" noch einmal laut mitsingen konnten.

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 19. Dezember 2016

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Licht und Frieden in die Kalltalschule gebracht

 
 

Am gestrigen Sonntag (11.12.2016) erreichte das Friedenslicht, das seit 1986 jährlich am Geburtsort Jesu in

Bethlehem entzündet wird und dann in über 30 Länder  verteilt wird, mit Hilfe der Lammersdorfer Pfadfinder

auch unseren Ort. Und so fand es pünktlich zur heutigen Adventsfeier auch seinen Weg zu uns in die Schule.

Lucy aus dem vierten Schuljahr brachte es mit und durftedamit alle drei Kerzen am Adventskranz anzünden.

 

Passend zumThema führten die Kinder der Klasse 2b einen Lichtertanz auf.

Die Kinder der beiden ersten Klassen hatten ein gemeinsames kleines Programm erarbeitet.

Und so erfuhren wir in einem Gedicht von der Rabenklasse was der Weihnachtsmann das ganze Jahr über so

macht, ehe er im Dezember wieder an seine Arbeit muss.

Gemeinsam sangen beide Klassen anschließend mit lauten Stimmen das Lied "Kling, Glöckchen, klingelingeling"

und so manches Kind aus den anderen Klassen stimmte freudig mit ein.

Zum Abschluss gab es ein "Wichtelgedicht" von der Eichhörnchenklasse.

Nun sind auch unsere Erstklässdler schon bühnenerfahren und wissen, was in den nächsten Jahren noch alles

auf sie zukommt.

 

 

   

Geschrieben von S. Kahl am 12. Dezember 2016

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Gefüllte Schuhe am Nikolaustag

Heute am Nikolaustag waren auch die Kinder der Kalltalschule gespannt, ob der Nikolaus seinen Weg nach Lammersdorf finden würde. In und vor den Klassen konnte man aufgestellte Pantoffeln

vorfinden. Sogar eine dringende Bitte an die Reinigungskräfte und den Hausmeister unbedingt die Schuhe stehenzulassen war zu finden.

Und tatsächlich. Die Schuhe waren über Nacht gefüllt und nicht nur die Kinder der Pinguinklasse waren sichtlich erfreut.


 

 

 Geschrieben von C. Jansen am 06. Dezember 2016

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Wir feiern den zweiten Advent

In der zweiten Adventsfeier diesen Jahres konnten wir auch die zweite Strophe des Liedes " Wir sagen euch an den lieben Advent" singen. Feierlich haben zwei Kinder der Schule zwei Kerzen

des Adventskranzes angezündet. Die Klasse 4a hat in der vergangenen Zeit ein Bilderbuchkino einstudiert. Die Kinder der Klasse lasen die Geschichte "Wanja" vor, zeigten dabei über den Beamer

die dazu selbstgemalten Bilder und haben die Geschichte mit Instrumenten und Geräuschen verklanglicht. Zum Schluss sangen wir gemeinsam "Engel auf den Feldern singen", auch wenn wir noch

nicht alle textsicher waren, ist sich Frau Kreutz, die uns wie immer am Klavier begleitete, sicher, dass dies das Lieblingslied der Schule für den Weihnachtsgottesdienst wird.

 

 
 

 

Geschrieben von S. Arnolds am 05. Dezember 2016

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Eingetaucht in die Welt des Theaters 

Die zweiten und dritten Schuljahre besuchen die Aufführung "Der kleine Ritter Trenk"

Endlich war es am vergangenen Dienstag (29. November) soweit. Die Zweit- und Drittklässler machten sich um kurz vor neun Uhr in zwei Bussen auf den Weg ins Aachener Stadttheater,

um dort die Aufführung "Der kleine Ritter Trenk" anzuschauen. Nach der Ankunft in Aachen blieb noch kurz Zeit, um noch einen Schluck zu trinken und noch einmal ins Brot zu beißen, ehe es

dann auf die Plätze im oberen Rang ging. Von dort aus hatten die Kinder einen tollen Blick über den gesamten Theaterinnenraum und warteten gespannt auf den Beginn des Stücks.

Pünktlich um zehn Uhr wurde es dunkel und alle konnten die Geschichte von dem Bauernsohn Trenk Tausendschlag verfolgen, dessen Familie von dem finsteren Ritter Werthold dem Wüterich schlecht

behandelt wird. Trenk lässt dies nicht auf sich sitzen und will Ritter werden, um seine Familie aus dessen Leibeigenschaft zu befreien. Er macht sich auf den Weg und lernt viele Menschen und

neue Freunde kennen und schafft es zum Schluss tatsächlich bis zum Ritter und kann so seiner Familie helfen.

 
 

Geschrieben von S. Kahl am 01. Dezember 2016

________________________________________________________________________________________________________________________________________

Erste Adventsfeier in der Pausenhalle



Montags morgens treffen sich alle Klassen traditionell mit ihren Lehrerinnen in der Pausenhalle zum Adventsfeiern. "Wir sagen euch an den lieben Advent" sangen alle 170 Kinder und

LehrerInnen zu Beginn. Unter der Leitung von Frau Laschet trat die Klasse 3b mit dem Lied "Es ist nicht nur..." auf und wurde dabei instrumentell von einigen Kindern der Klasse 4b

unterstützt. Die flötenden Storche, die Klasse 3a spielte ein wunderbares Konzert. Drei Lieder gaben sie zum Besten, tatkräftig unterstützt vom Chor der Klasse 4a. Das letzte Lied

Klassen überraschen.

 

 

 

Geschrieben von S. Arnolds am 28. November 2016

________________________________________________________________________________________________________________________________________

Weihnachtsbasar zur Einstimmung auf die Adventszeit

 

Unfreundlich zeigte sich das Wetter am Freitag, den 25. November. Ein wolkenverhangener Himmel und ein kalter Ostwind weckten wenig weihnachtliche Gefühle. Doch das sollte sich im Laufe des Tages

schnell ändern. In der Pausenhalle entstand im Verlauf des Vormittags ein Weihnachtsmarkt, der sich sehen lassen konnte. Weihnachtliche Dekoration an Fenstern und Wänden, ein leuchtender und bunt

geschmückter Tannenbaum aber auch Lichterketten an der Decke verliehen der Pausenhalle ein stimmungsvolles Ambiente und mit jedem aufgebauten und schön dekorierten Verkaufsstand der einzelnen Klassen

stieg die Vorfreude an.

Um auch in diesem Jahr ein vielfältiges Angebot anbieten zu können, bastelte das gesamte Lehrerkollegium bereits im Vorfeld seit Wochen eifrig gemeinsam mit Kindern und Eltern. Nach und nach entstanden

viele kleine und größere Kunstwerke.

Am Nachmittag füllte sich kurz vor Beginn des Weihnachtsbasars die Pausenhalle unserer Schule und pünktlich um 16 Uhr begann der Verkauf, dessen Erlös dem Förderverein zugute kommt. Neben den Verkaufsständen,

an denen Betonwichtel, Kerzenleuchten in den verschiedensten Variationen, Fenstersterne, Weihnachtskarten, Marmeladen, Liköre, Adventskalender, Plätzchen, gebrannte Mandeln und vieles mehr angeboten wurden,

konnten in der OGS Loopschals aus Fleece selber genäht und am Shuffleboard um die Wette Punkte gesammelt werden. Für das leibliche Wohl wurde in den Räumen der OGS ein reichhaltiges Kuchenbuffet nebst

Getränken angeboten, so dass es dort zeitweise schwer war, einen Platz zu ergattern. Für die kleinen Schleckermäuler gab es einen Süßigkeitenstand, der sich durchgängig großer Beliebtheit erfreute. Bei diesem

umfangreichen Angebot war für jeden Besucher  etwas dabei.

Gegen 16.30 Uhr leerte sich die Pausenhalle kurzfristig, da die Kinder der Pinguin- und der Storchenklasse einen musikalischen Auftritt vorbereitet hatten. Der Kellerraum der OGS platzte fast aus allen Nähten vor

interessierten Zuhörern und stolzen Familienangehörigen, als die Flötenkinder der dritten Klasse begannen Weihnachtslieder zu spielen und dazu gesanglich von den textsicheren Viertklässlern unterstützt wurden.

Gegen 18 Uhr wurde es in der Pausenhalle langsam stiller und während die meisten bepackt nach Hause gingen, brachten viele fleißige Helfer alle genutzten Räume wieder in ihren ursprünglichen Zustand. 

Wir bedanken uns bei allen Besuchern  und vor allem bei allen eifrigen Helfern, die zu einem guten Gelingen beigetragen haben und freuen uns auf ein Wiedersehen in zwei Jahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 27. November 2016

_________________________________________________________________________________________________________________________________________

Viertklässler zu Besuch im Rathaus der Gemeinde Simmerath

Über eine Stunde konnte sich die Klasse 4b im Rathaus der Gemeinde Simmerath unter fachkundiger Führung von Herrn Bürgermeister Herrmanns umschauen. Und es gab viel zu sehen und noch mehr
 
zu erfahren. Herr Hermanns blieb keine Antwort schuldig und zeigte sogar die "verborgenen" Räume im Keller des Rathauses.

Vor allem der große Sitzungssaal machte Eindruck und viele Fragen wurden zu Funktion und Ablauf einer Gemeinderatsitzung gestellt. So konnte sich jeder ein wenig wie ein richtiger Politiker, eine

richtige Politikerin fühlen- und es hat Spaß gemacht! Bleibt zu hoffen, dass das geweckte Interesse an demokratischen Strukturen dazu führt, dass kleine Demokraten später einmal große Demokraten

werden ...

 

Geschrieben von H. Laschet am 22. November 2016

_________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Aktion zum Vorlesetag 2016

Kinderbuchautor Frank Becker liest für die Kinder der Kalltalschule

Ein wenig aufgeregt waren die Kinder der Kalltalschule am Freitag, den 18. November schon, da sie im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages auf einen echten Kinderbuchautor treffen sollten.

Der aus Düren stammende Kinderbuchautor Frank Becker begeisterte zunächst die Erst- und Zweitklässler mit einer 45-minütigen Lesung aus seinem Kurzgeschichtenbuch "Zabernack im

 

Top

Kalltalschule