Startseite
MensaMax
Termine
Unsere Schule
Bücherei
Unser Kollegium
Durch das Schuljahr
Musik
Projekte
Online Lernangebote
OGS
Förderverein
Sponsoren
Kontakt
Impressum
Archiv


Du bist der
Besucher von kalltalschule.de

 

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Kalltalschule Lammersdorf!

 Aktuelle Termine:                                                     

28. und 29. September: Radfahrtraining und Fahrrad-TÜV der Klassen 4a und 4b

04. bis 06. Oktober: Radfahrprüfung der Klassen 4a und 4b

08.10. bis 23.10.2016: Herbstferien

             

 

 

 

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sicherheitsweste und -kragen

Am Einschulungstag haben wir an alle unsere Erstklässler die Verkehrskragen der Verkehrswacht ausgegeben. Mittlerweile sind auch die Sicherheitswesten des ADAC angekommen. Mit den Verkehrsdetektiven Felix und Frieda

haben unsere jungen Verkehrsteilnehmer gelernt, wie wichtig es ist, in der Dunkelheit gut gesehen zu werden. Nun hoffen wir, dass unsere Schulkinder in der kommenden dunklen Jahreszeit möglichst viel Gebrauch von Kragen

oder Weste machen... denn:

100 Meter Vorsprung, der entscheiden kann

Im Straßenverkehr zählen oft Meter und Sekunden. Zum Bremsen oder Ausweichen. Deshalb ist in kritischen Situationen ein Vorsprung entscheidend – gerade bei Dunkelheit und schlechter Sicht. Kinder und andere

Verkehrsteilnehmer gewinnen dadurch wertvolle Zeit, um angemessen reagieren zu können. Denn: Ein Auto, das 50 km/h fährt, benötigt bei einer Notbremsung noch etwa 28 m, bis es zum Stehen kommt. 

Folgende Richtwerte machen deutlich, wie riskant dunkle Kleidung bei Dunkelheit im Straßenverkehr sein kann. Und wie das Tragen der leuchtenden Weste die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit für Kinder erhöht. 

  • Dunkle Kleidung
    Das Kind lässt sich erst aus ca. 25 m Entfernung erkennen. Dadurch wird es vom Autofahrer eindeutig zu spät wahrgenommen, um noch rechtzeitig zu bremsen. Höchste Unfallgefahr! 
  • Helle Kleidung
    Das Kind wird aus ca. 40 m Entfernung erkannt. Es bleibt schon deutlich mehr Zeit, um möglicherweise rechtzeitig zu bremsen. Die Gefahr ist etwas reduziert. 
  • Sicherheitsweste/-kragen
    Das Kind wird aus bis zu 140 m Entfernung erkannt. Autofahrer sehen das Kind also früh genug, um rechtzeitig zu bremsen.

 

Geschrieben von S. Arnolds am 26. September 2016 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fahrradtraining

Diese Woche sind die Fahrräder für die 1. bis 3. Schuljahre und die Materialien der mobilen Jugendverkehrsschule an der Kalltalschule. Im Schonraum auf dem Schulhof kann während der Sport- oder Sachunterrichtszeit mit

den Klassen geübt werden. In der kommenden Woche erwartet dann unsere Viertklässler das Fahrradtraining und der Fahrrad TÜV mit den eigenen Rädern bei unserem Polizisten Herrn Jansen und Anfang Oktober die

Radfahrprüfung bei der Verkehrspolizistin Frau Ramjoué.

 

 
 

 

Geschrieben von S. Arnolds am 21. September 2016

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Per Railbike durchs Hohe Venn

Unser diesjähriger Lehrerausflug führte uns ins benachbarte Belgien in die kleine Ortschaft Leykaul. Von dort aus bestiegen wir vier Railbikes, mit denen wir die insgesamt vierzehn Kilometer lange Strecke  auf der

ehemaligen Vennbahntrasse zurücklegen wollten. Der Hinweg führte uns stetig bergauf bis zum Bahnhof in Sourbrodt. Doch unsere Anstrengung wurde durch die herrliche Vennlandfschaft um uns herum belohnt. Schließlich

steht der belgische Teil des Hohen Venns seit 2008 auf der Vorschlagsliste der UNESCO-Welterbe-Stätten. Mangels Einkehr- und Besichtigungsmöglichkeiten starteten wir mit neu gemischten Teams

wieder in Richtung Leykaul und gaben richtig Gas. Dank des leichten Gefälles kostete uns der Rückweg trotz des rasanten Tempos wenig Energie.

Hier einige Eindrücke unseres Ausfluges:

 
 

 

 

 

 

   

 

 Geschrieben von S. Kahl am 20. September 2016

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Störche und Eulen im Schnellflug beim „Mülltonnen-Run“

Abschließend zum Unterrichtsthema Umweltschutz/Müll haben Storchen- und Eulenklasse (3a und 3b) eine Abfallberaterin der AWA eingeladen. Diese Dame, Frau Lürken, kam mit einer riesen Menge an Mülltonnen zu

uns auf den Schulhof. Die Kinder des dritten Schuljahres sollten nämlich jetzt ihr Wissen zum Thema „Müll richtig trennen“, beweisen. Und zwar nicht so langweilig, wie es vielleicht klingen mag, sondern richtig spannend

und im Schnellflug! Zwei Mannschaften mussten in einem Mülltonnenrennen gegeneinander antreten. In kompletter Müllmann-Bekleidung sollten die Kinder den durcheinander geratenen Müll aus einer Mülltonne in die

jeweils passende grüne, gelbe, graue oder blaue Tonne einsortieren. Dazu mussten sie aber erst einmal Müllmann-Helm, Weste und Handschuhe anziehen sowie möglichst schnell mit der Mülltonne im Schlepptau ans andere

Ende des Schulhofes zu den anderen Tonnen rennen. Das gab so viel laute Anfeuerungsrufe, dass wohl  ganz Lammersdorf geweckt wurde! Zum Glück ging das Rennen in beiden Klassen für beide Mannschaften unentschieden

aus. Die Kinder hatten viel Spaß und konnten ihr Wissen noch einmal in einer spannenden Aktion vertiefen!

Vielen Dank an Frau Lürken und an die AWA für dieses „Müll-Highlight“!!!

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von K. Waldbröl am 18.09.2016

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

18 Pinguine auf Klassenfahrt

Die Klasse 4a war dann mal weg. Aber wirklich weit kamen wir mit unserer Wanderkarte, Herrn Melchior und Andreas Strauch erstmal nicht…

Die Aufregung und Vorfreude war groß, als wir uns Mittwochmorgen mit Rucksäcken und Reisetasche, statt wie gewohnt mit Schultasche, in der Schule trafen. Vielleicht ein kleines bisschen zu groß, denn das

Kartenlesen und die ersten Kreuzungen auf unserem Weg machten uns bei herrlichem Sonnenschein und wirklich hochsommerlichen Temperaturen etwas zu schaffen. Als wir dann, teilweise durch eine Kuhherde, die

unserem Weg folgte, getrieben, an der Kall ankamen, waren die ersten zwei Stunden schon vergangen. Nach einer ordentlichen Stärkung durch unser Frühstück lief es dann allerdings richtig gut.  

So kamen wir zur Mittagszeit im KJG-Bildungshaus in Steckenborn an. Spagetti Bolognese waren eine gute Grundlage, um gestärkt in den Nachmittag zu starten. Die Zimmer wollten bezogen und das Gelände erkundet

werden. Dann wurde Feuer gemacht, Kräuter für Kräuterbutter und-quark gesucht, Rohkost geschnippelt und Tischgedeckt, denn abends wollten wir grillen.

Zum krönenden Abschluss eines schönen ersten Tages gab es eine Nachtwanderung der besonderen Art. Wobei die Wildschweine, die wir aus ihrem Nachtlager hochgeschreckt haben, unseren nächtlichen Gang und die

Sternenkunde sicherlich nicht begrüßt haben.

 

Tag zwei brachte wieder Sonnenschein und gute Laune mit sich. Dank Frau Lauscher gab es frische Brötchen und so konnten wir uns nach einem leckeren Frühstück gestärkt auf die Tour zum nahegelegenen Bach begeben.

Bergauf und bergab, auf Ballarina, Birkstock, Crocs, Sandalen oder sogar ganz ohne Schuhe führte uns Janno durch seine heimatliche Gegend. Die Stelle am Bach, die er für uns gewählt hat, war traumhaft. Die einen

widmeten sich dem Staudammbauen, die nächsten erschufen ein Tipi und am Ende, beim Versuch sich im Wald zu tarnen, hatte fast jede/r eine Schlammpackung aufgelegt.

 

 

Der Marsch nach Hause zog sich für einige schon, so dass das kalte Wasser in fünf Wasserbütten eine echte Erfrischung war. Nach dieser ersten Vorwäsche gab es dann kollektives Duschen in allen Häusern.

Im Nachmittag genossen wir dann die wirklich letzten Minuten gemeinsam mit Herr Melchior beim Schnitzen und einige verabschiedeten sich wehmütig nach tollen vier Jahren mit ihm. An dieser Stelle nachmal von

uns allen: VIELEN DANK für die gemeinsame Zeit!

Der Abend klang dann gemütlich aus, bei selbstgemachter Pizza und einem gemeinsamen Spieleabend.

 
 

Am Freitagmorgen packten wirklich alle mit an, um die Spuren der letzten Tage verschwinden zu lassen, ein letztes gemeinsames Foto entstand und alle waren sich einig: Das war eine tolle Klassenfahrt!  

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz besonders bei Andreas Strauch bedanken, der es zweieinhalb Tage mit uns ausgehalten hat.

Herzlichen Dank an Frau Kuck und Frau Quadflieg (Die Einkäufe waren wirklich reichhaltig, so dass wir uns leckere Mahlzeiten zubereiten konnten.), an Frau Moll für die Führung der Finanzen, an Herrn Moll, für

das Gepäck-Taxi und an Frau Lauscher für den Brötchenexpress. 

Geeschrieben von C. Jansen am 16. September 2016 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Vier Tage Abenteuer im Wald

 

Vier traumhafte Tage verbrachte die Klasse 4b im KJG-Heim in Steckenborn. Alle Beteiligten waren sich einig:

Unsere Klassenfahrt war toll, die Stimmung prima und das Wetter tat sein Übriges…

Ziel war es, möglichst viel selbst zu gestalten und auch selbst- und mitverantwortlich umzusetzen. Deshalb gab

es kein Programm, keine Vollverpflegung und auch keine Busfahrt. Schon im Vorfeld wurden verschiedenen Wege

hin nach Hechelscheid anhand von Kartenmaterial ausgesucht und berechnet. Nachdem die Alternativen begutachtet

waren, stand der Weg fest und es konnte Dienstag losgehen.

 

 

 

 

 

 

 

Vier Tage, die obwohl ohne festes Programm, randvoll gefüllt waren mit Schnitzen, Feuer machen,

Kochen, Wandern, Singen und Tanzen….

Eintauchen in den Wald….

Und das im wahrsten Sinne des Wortes!

Unterstützt wurden wir von „unserem“ Förster Jörg Melchior, der uns schon so manches Mal in und durch

den Wald begleitet hat. Auch diesmal gelang die sinnenhafte Begegnung mit der Natur im Allgemeinen und dem

Wald im Besonderen, z. B. während einer Nachtwanderung in völliger Dunkelheit. Schon nach 20 Minuten 

waren verloren geglaubte Sinne neu angesprochen und wir bewegten und immer freier und sicherer. Der

riesige Sternenhimmel am Ende unserer Wanderung beeindruckte nicht nur die Kinder.

 

Besonders gefreut hat die Klasse, dass uns unsere Mitschülerin Lilly für einen Tag- trotz  Rollstuhl- besuchen

konnte. Die Wiedersehensfreude war groß.

 

 

    Eine Fahrt, die uns allen in bester Erinnerung bleiben wird.

Geschrieben von H. Laschet am 16. September 2016

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Schulwegbegehung und Bustraining der Erstklässler

Bei bestem Wetter absolvierten unsere ersten Schuljahre am Dienstag, den 06.09.16 die Schulwegbegehung und das Bustraining bei den Polizisten Herrn Jansen und Frau Liedtke.

Zunächst ging es an die Bushaltestelle, an der der Busfahrer, Herr Kolletnik, den Kindern zeigte, wie man richtig in den Bus einsteigt und was passieren kann, wenn man beim Anfahren des Busses zu nah an der

Bordsteinkante steht. Anschließend durften alle in den Bus einsteigen und bei einer kleinen Rundfahrt durch Lammersdorf wurde demonstriert, welche Gefahren bei der Busfahrt lauern.

Nach der kleinen Tour folgte die Schulwegbegehung durch Lammersdorf, bei der alle gefährlichen Stellen im Straßenverkehr rund um die Kalltalschule abgegangen und potentielle Gefahrenstellen aufgedeckt wurden.

 

 

 

 

 

Geschrieben von J. Milcher am 13. September 2016

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sonniger Schulstart für unsere Raben-und Eichhörnchenkinder

Der Tag begann festlich mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Lammersdorfer Pfarrkirche. Unter dem Motto: "Gemeinschaft" feierten alle Schulneulinge gemeinsam mit ihren Familien und zukünftigen Lehrerinnen.

Eine große Menschenmenge begab sich danach auf den Weg in Richtung Schule, um dort die Einschulung gemeinsam mit allen anderen Schulkindern und Lehrerinnen in der Turnhalle fortzusetzen. In der Mitte der Halle lagen

zwei große Matten, auf denen sich alle neuen Erstklässler versammelten und gespannt das nun kommende Geschehen abwarteten. Dort wurden sie von Frau Arnolds in einer kurzen Ansprache begrüßt.

Die Viertklässler zeigten ein Theaterstück, in dem es um den Löwen Luis ging, der Angst vor seinem ersten Schultag hatte. Er wurde freundlich in der Schule empfangen und musste fortan keine Sorgen mehr haben musste.

Danach durften sich die Eichhörnchen- und Rabenkinder zu ihren neuen Klassenlehrerinnen Frau Milcher und Frau Deneken stellen und bekamen zur Einstimmung auf die bevorstehende Schulzeit von allen Kindern das Lied

"Alle Kinder lernen lesen" vorgesungen. Unter den Blicken aller ging es aus der Turnhalle in die neuen Klassenräume, wo der erste Schulunterricht stattfand. Währenddessen durften sich die Angehörigen an der Cafeteria der

Viertklässlereltern bedienen und im strahlenden Sonnenschein Kuchen, belegte Brötchen, Kaffee und gekühlte Getränke genießen.

 
 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 25. August 2016

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Für über 800 Euro neue Bücher in unserer Schmökerhöhle - Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Förderverein!

 

Unsere Schülerbücherei öffnet am 29.8. wieder ihre Pforten. Nach einer gründlichen Inventur erstrahlt sie in

neuem Glanz und wartet mit einigen neuen Büchern auf. Das Büchereiteam freut sich auf viele neugierige

Leserinnen und Leser.

 

 

 

 

 Geschrieben von C. Jansen am 19. August 2016  

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Es ist geschafft...

 Der letzte Schultag liegt hinter uns. Die Zeugnisse sind verteilt, in der Kirche und in der Turnhalle

wurden unsere Viertklässler (ein wenig tränenreich) verabschiedet. Unsere Großen machen sich

jetzt auf den Weg zur weiterführenden Schule!

Wir freuen uns jetzt über den Ferienbeginn, genießen hoffentlich alle die Ferien und starten

wieder am 24.8.2016.

 

 

 

 

 

Geschrieben von S. Arnolds am 08. Juli 2016 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Geldsegen

 

 

Am 18.6. veranstaltete der SV Roland Rollesbroich seinen 5. Rollesbroicher Kalltal-Eventlauf. Viele Kinder

unserer Schule haben die Gelegenheit genutzt und sind für die Kalltalschule ins Rennen gegangen!

In der Grundschulwertung haben wir mit den prozentual meisten Starts den 1. Preis gewonnen und konnten

dafür eine Urkunde sowie 130€ Laufprämie in Empfang nehmen! Über das Geld und unsere sportlichen Schüler

freuen wir uns sehr.

Herzlichen Dank.

 

 

Geschrieben von S. Arnolds am 07.07.2016
 

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die komplette Kalltalschule im Bubenheimer Spieleland!

 Die Aufregung war tagelang zu spüren und die Vorfreude auf einen ganzen Tag mit allen Kindern nonstop spielen zu können war riesengroß. Mit vier großen Reisebussen starteten wir und nach 45 Minuten Fahrt kamen wir

am heißersehnten Ziel an. Immer zwei oder drei Klassen sicherten sich gemeinsam einen Pavillion, damit jeder zum Essen, Plaudern oder Ausruhen einen festen Platz zur Rückkehr hatte. Außerdem hielt sich hier immer

eine Lehrerin auf, um erste Hilfe zu leisten, falls etwas passiert. Die Kinder legten aber zum Großteil ihre Rucksäcke einfach nur ab und kehrten nur wieder zum schnellen Essen zurück. Da die Lehrerinnen nur sehr selten

Pflästerchen kleben und hin und wieder ein Kühlpack verteilen mussten, hatten diese genügend Zeit, auch einmal das eine oder andere Spielgerät auszuprobieren... Beliebt waren die Lehrerinnen und der Lehrer bei unseren

Jüngsten ganz besonders...denn Kinder unter 8 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen die Wasserrutsche benutzen!

Viele Schulen hatten die gleiche Idee wie wir und so kamen eine Vielzahl von Kontakten zustande. Ein Kind traf  seinen Vetter einer Alsdorfer Schule oder die Freude war groß als wir auf unsere ehemalige Referendarin

Frau Schmitz stießen. Die Welt ist manchmal klein...

Um 14 Uhr mussten wir alle auf den Parkplatz zu unseren Bussen zurück. Jede Lehrerin zählte mehrfach ihre Gruppe, als wir ganz sicher waren, dass wir komplett sind, konnten wir die Rückfahrt antreten... der eine oder

andere hatte sich so verausgabt, dass er einschlief. Viele Kinder wünschten sich am nächsten Schultag, so einen Tag öfter durchzuführen!

 

 

 

 

Geschrieben von S. Arnoldsam 01. Juli 2016

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Die Klasse 4b feiert Abschied

Zum Abschied von den Klassenkameraden und der Grundschulzeit hat die Klasse 4b von Freitag, den 17.06.2016 auf Samstag ein tolles Fest gefeiert. Und so trafen sich alle Kinder zunächst im Klassenzimmer, um dort ihr

Bettenlager herzurichten. Anschließend ging es zum Grillen und Schwimmen an die Biker Ranch bzw. in den Garten von Familie Körfer. Dort verbrachten wir einen tollen Nachmittag/ Abend mit leckerem Essen, viel Spaß

im beheizten Außenpool und sogar ein bisschen Sonne. Später ging es dann wieder zur Schule, wo wir es uns zunächst im Englischraum bei einem lustigen Film gemütlich machten und anschließend in unserem Klassenraum

übernachteten. Am nächsten Morgen durften wir dann die Schwimmhalle noch zum Spielen und Planschen nutzen.

Es war eine super Abschiedsfeier, die wir sicher nie vergessen werden!

 

Geschrieben von J. Milcher am 30. Juni 2016

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Achtung spannend! - Experimentieren am ExploRegio-Mobil

Die Kinder der Kalltalschule hatten großen Spaß am ExploRegio-Mobil, das von 13.6.16 bis zum 16.16.16 Station auf dem Schulhof machte. Finanziert über die Bildungszugabe, staunten die Schüler/innen der 2. bis 4.

Schuljahre nicht schlecht, was da alles geboten wurde an dem Stand, der zunächst aussah wie ein Bierstand auf dem Pfarrfest….

Vier Tage lang gab es Experimente rund um Strom und Magnetismus und jede Klasse konnte 90 Min. lang nach Herzenslust forschen und ausprobieren. Angeleitet wurden sie von einem Team junger Wissenschaftler,

die das Thema kindgerecht aufbereitet hatten und geduldig alle Fragen beantworten konnten- und das trotz der überaus ungemütlichen Witterung!

Eine tolle Sache, die allen - Kindern, wie Lehrerinnen - sehr gut gefallen hat.

 

 
 

 

Geschrieben von H. Laschet am 16. Juni 2016

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Kräutersuche im Sonnenschein

Nur einen Tag später begaben sich am Freitag, den 10. Juni die Kinder der Mäuseklasse mit Herrn Melchior auf den Weg in Richtung Wiesen und Wald. Nach einer Einführungsrunde im Klassenraum starteten wir bei

herrlichem Sonnenschein in Richtung Kalltal und begannen schon nach kurzer Wegstrecke mit dem Sammeln von wilden Kräutern. Auch wir hatten uns als Ziel das Backen von Pfannkuchen gesetzt. Geduldig erklärte uns

Herr Melchior die verschiedenen Pflanzen, die wir dazu sammeln wollten und bewies ihre Essbarkeit. Viele Kinder trauten sich nach anfänglichem Widerstreben auch daran, einige Pflanzen zu probieren und stellten fest,

dass die Natur so einiges zu bieten hat. So füllte sich unser Kräuterkörbchen allmählich. Nach einer Pause im Sonnenschein am Rande einer Wiese ging es in den Wald hinein. Durch einen Hohlweg hinab bis an den

Keltzerbach, den die Kinder direkt eroberten und waren zum Leidwesen aller Begleiter innerhalb kürzester Zeit klatschnass. So mussten wir an dieser Stelle unsere Wanderung leider abbrechen und den Heimweg in

Richtung Schule antreten. Also kamen wir nicht in den Genuss der erhofften Pfannkuchen und mussten im Klassenzimmer feststellen, dass sich auch die gesammelten Kräuter nicht mehr alle im Körbchen befanden.

Nachdem nun alle wieder weitgehend trocken gekleidet waren, haben wir zumindest noch die restlichen Pflanzen zum Trocknen und Pressen zwischen Papier und Bücher gelegt und haben so wenigstens eine Erinnerung an

unseren Ausflug behalten.

 

 
 

 

 

   

Geschrieben von S. Kahl am 15. Juni 2016

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Maulwurfkinder auf Kräuterwanderung

Am Donnerstag den 9.6. begaben sich die Maulwürfe bei schönem Wetter auch die Suche nach Wildkräutern. Sie entdeckten schnell Löwenzahn und Gänseblümchen und Förster Melchior erzählte ihnen etwas über die

besonderen Eigenschaften, die Wirkung und den Geschmack der Pflanzen. Aber auch Giersch, Knoblauchrauke, Wiesen-Bärenklau sowie Spitz- und Breitwegerich wurden nach längerer Suche entdeckt und in einem extra

mitgeführten Körbchen gesammelt. Zwischendurch konnten die Kinder Fragen zu anderen spannenden Pflanzen wie dem Kletten-Labkraut und der Klette stellen. Nach erfolgreicher Bachüberquerung wurde ein guter

Lagerplatz im Wald gesucht und die gesammelten Waldkräuter in Teamarbeit kleingeschnitten und ein Teig aus frisch gemahlenem Roggenmehl angerührt und durchgeknetet. Daraus formten die Kinder dann kleine

Pfannekuchen mit Wildkräuterfüllung, die dann ausgebacken und gemeinsam verzehrt wurden. Und auch wenn zu Beginn der Wanderung einige Kinder bei dem Gedanken die Kräuter zu essen noch „Bäh“ gerufen hatten,

dann waren sich spätestens jetzt alle einig, dass das ganz schön lecker ist!

 

 

 

 

 

Geschrieben von M. Kerkhoff am 13. Juni 2016 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Teilnahme am Leichtathletik-Wettkampf in Eicherscheid

Am 3. Juni 2016 fand am Sportplatz in Eicherscheid der Vielseitige Mannschaftswettbewerb für Grundschulen statt. Alljährlich messen sich bei diesem Wettbewerb die Eifler Schulen in den vier Disziplinen:

Hindernis-Sprintstaffel, Hochweitsprung, Schlagwurf und einem Crosslauf. Die Kalltalschule belegte mit der Mannschaft der Viertklässler den dritten Platz, die Mannschaft der Drittklässler musste sich mit Platz 5

zufrieden geben. Es war ein sehr spannender Wettbewerb, bei dem die Schulen sehr dicht beieinander lagen. Im Hochsprung und im Werfen waren wir ganz vorne dabei, an unserer Ausdauer müssen wir bis zum

nächsten Jahr noch etwas arbeiten...

Am wichtigsten ist aber, dass alle Kinder bei trockenem Wetter einen schönen Tag hatten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von K. Deneken am 13. Juni 2016

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Radfahrtraining bei allen Wettern

 
Lange hatten wir uns auf das Radfahrtraining gefreut. Die Fahrräder waren zu Hause allesamt erst einmal verkehrstauglich gemacht worden. Vieles hatten wir bereits im Sachunterricht über den Straßenverkehr und
 
das Fahrrad gelernt und nun wollten wir endlich mit unseren mitgebrachten Rädern auf die Straße.
 
Doch gleich am ersten Tag, als Herr Jansen und sein Kollege zu uns kamen regnete es. Es war sogar so nebelig, dass man kaum etwas sehen konnte.

Aber egal - wir wollten Fahrradfahren. Sicherheitswesten also an und los.

Wir lernten zunächst ein Hindernis ordnungsgemäß zu überholen. Doch bereits nach einer halben Stunde Übung waren wir nass und durchgefroren. Einige von uns spürten kaum noch ihre Hände vor lauter Regen, Wind
 
und Kälte. Und so entschied Frau Görgen mit den Polizisten nach einer Stunde aufzuhören und das Training auf der Straße abzubrechen. An den darauffolgenden Tagen war das Wetter nicht weniger miserabel, aber wir
 
ließen uns nicht unterkriegen. Wir übten auf der Hauptstraße vor der Schule und in den Seitenstraßen entlang des Kindergartens. Wir lernten anfahren, umschauen, Handzeichen geben, abbiegen, einordnen und vieles
 
mehr. Aber am allerwichtigsten: wir verloren auch etwas von unserer Angst, einmal ganz alleine auf einer vielbefahrenen Straße zu fahren.

Am Prüfungstag selbst regnete es dann pünktlich zu den beiden Prüfungsrunden wieder. Aber wir haben das alle ganz prima gemeistert und sind stolz auf uns - ... und Frau Görgen auch!
 

 

 
 

 

 

 
 
Geschrieben von den Kindern der Klasse 4a am 06. Juni 2016

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Vorlesen für die Kindergartenkinder

Eine Gruppe aus Kindern der ersten und zweiten Schuljahre wird in der Förderschiene einmal wöchentlich besonders im Lesen gefordert. Während die Kinder im ersten Halbjahr ihre Lesefertigkeit verbesserten,

ihre Lektüre frei wählen und ihre Leseeindrücke in Bildern, Gebasteltem oder auch im Rollenspiel festhalten und verarbeiten konnten, übten sie im zweiten Schulhalbjahr verstärkt das Vorlesen, den sogenannten

Lesevortrag. Die Motivation war hoch und beim Vorlesen in der eigenen Lerngruppe erhielten die Kinder viel positives Feedback zum flüssigen und spannenden Vorlesen, zur guten Betonung, zum angemessenen

Lesetempo, zur lauten und deutlichen Aussprache sowie zur Mimik. Es kam zu der Idee, auch anderen Kindern vorzulesen.

Frau Lambertz-Strahlen vom Mandala Kindergarten in Lammersdorf nahm die Anregung dankend an und empfing die Lesekinder schon früh morgens um kurz nach acht Uhr in ihren Räumen. Die gerade eingetroffenen

kleinen und großen Kindergartenkinder lauschten aufmerksam allen möglichen Kindergeschichten von den Indianern über die Detektive, Feen und Wikinger bis hin zu Fußballgeschichten und einer Erzählung über das

Ostereiersuchen. Viel zu schnell verging die Zeit, denn die Schulkinder mussten pünktlich zur zweiten Stunde wieder in ihrer jeweiligen Klasse zurück sein. Allen hat es viel Spaß gemacht.

Zurzeit knobeln die Kinder an Leserätseln. Einige versuchen ein eigenes Rätsel zu erfinden. Wenn das vor den Sommerferien gelingt, wird es sicherlich an dieser Stelle veröffentlicht.

 

 

 

 

Geschrieben von E. Kreutz am 06. Juni 2016

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Besuch der Klasse 3b auf dem Bauernhof Graf!

Es sind 2,5 km von der Schule bis zum Bauernhof, aber alle haben den Weg trotz kalter Witterung (wir schreiben den 24. Mai) gut gemeistert. Nur um zu erfahren, wie lang ein Kilometer ist, sind wir natürlich nicht bis

hinter den Ortsausgang gewandert. Viel Interessantes gab es zu sehen und zu hören. Der junge Bauer, Michael Graf (er war auch einmal Schüler von Frau Laschet) hat uns begrüßt und uns den ganzen Hof gezeigt. Hier wird

ausschließlich Milch „produziert“ und das machen natürlich die vielen Kühe im Stall, die jeden Tag zwischen 15- 60 (!) Liter Milch geben. Sie können frei entscheiden, wann sie fressen, schlafen und gemolken werden. Sie

haben sogar eine „Waschanlage“, die sie selbst betätigen können, im Stall. Die Kühe werden von einem Roboter gemolken, nicht mit der Hand! Das war sehr interessant zu sehen. Alle Kühe hatten viel Platz, um zu laufen und

mussten nicht den ganzen Tag an einer Stelle stehen. Auch ein Bulle lebt bei ihnen im Stall. Am besten haben uns die Kälber gefallen, die zuerst bei ihren Müttern bleiben und später in kleinen Hütten leben. Das geschieht,

damit die Kälber sich nicht bei anderen anstecken. Alle Kälber bleiben bei Grafs und werden später selbst Milchkühe.

 

 

Geschrieben von H. Laschet am 06. Juni 2016

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die bunte Welt des Sports

Unterricht mal anders an der Kalltalschule

 

Das Unterricht nicht immer im Klassenzimmer stattfinden muss und Kinder einen natürlichen Bewegungsdrang besitzen, veranlasste das Kollegium der Kalltalschule Lammersdorf in diesem Jahr dazu, den jährlich

stattfindenden Tag der offenen Tür in Form eines Sportfestes stattfinden zu lassen.

Geschicklichkeit, Ausdauer, Mut, Kraft und Spaß an Sport waren die zu erfüllenden Grundvoraussetzungen und Frau Jansen nahm die Herausforderung an und stellte für uns ein wahrlich buntes Sportprogramm

zusammen. Bereits im Herbst 2015 begann die Arbeit. Sportarten und entsprechende Vereine als Kooperationspartner aber auch Sponsoren wurden gesucht.

Zum Schluss standen 14 verschiedene Angebote fest, aus denen die Kinder fünf auswählen durften und letztendlich zwei ihrer Wünsche erfüllt bekamen. Dazu hingen in der Pausenhalle die entsprechenden Piktogramme,

so dass auch den Jüngsten der Schule die Wahl bei der großen Auswahl keine Schwierigkeiten bereitete.

Zur Auswahl standen folgende Sportarten: Schwimmen, Tischtennis, Fußball für Mädchen, Klettern, Waveboard, Fahrrad fahren, Cross-Lauf, (Volley)-Ball, Akrobatik, Fußball für Neulinge, Hip-Hop, Leichtathletik,

Inliner und Judo.

Zwei Stationen, die nicht gewählt werden konnten, aber jedem Kind zur Verfügung standen, waren zum einen die Getränke-Auffüllstation für die neue Trinkflasche, die über den Förderverein gesponsert wurde und die

alle Kinder zum Start des Sportfestes bereits gefüllt erhielten. Zum anderen wurde in der Pause ein kostenloses gesundes Frühstück in Form von Obstspießen, frischen Smoothies und Gemüse angeboten. Dies wäre ohne

die tatkräftige Mithilfe vieler Mütter nicht möglich gewesen, die seit den frühen Morgenstunden fleißig in den Räumen der OGS am Werke waren.

Zur sportlichen Unterstützung fanden sich gleich mehrere Kooperationspartner: TUS Lammersdorf, SV Roland Rollesbroich, Hansa Simmerath, Judo und Ju-Jutsu Club Lammersdorf, TSV Kesternich, Skaterschule

NRW „Rollerkids“, ein Erlebnispädagoge und eine Tanzpädagogin. Aber auch Mitarbeiterinnen der OGS und Lehrerinnen unserer Schule übernahmen die Leitung oder Begleitung einiger Workshops.

Finanzielle und materielle Unterstützung erhielten wir durch unseren Förderverein, die Sparkasse, dem Lammersdorfer Obst- und Gemüseladen, Rewe Simmerath und den Autohäusern Krings in Kesternich und Haas in Lammersdorf.

Und so trafen sich dann am Samstag, den 21. Mai 2016 alle Schülerinnen und Schüler der Kalltalschule zur gewohnten Zeit in ihren Klassen, ehe es dann gemeinsam bei sonnigem und warmem Wetter zur Begrüßung

durch unsere Schulleiterin Frau Arnolds und zum fünfzehnminütigen Warm-Up auf den Schulhof ging. Von 8.30 Uhr bis 9.45 Uhr fand eine erste Runde aller Sportangebote statt und nach einer 45-minütigen Pause gab es

einen weiteren Durchlauf. Während der Pause, präsentierte der Hip-Hop-Kurs der OGS noch sein Können.

Das sportliche Gelände erstreckte sich weit über das Schulgelände hinaus. Alleine der Cross-Lauf und die Fahrradstrecke führten in die weitere Umgebung der Schule. Während andere Sportarten, wie zum Beispiel die

Leichtathletik und die Fußball-Workshops auf dem Sportplatz in der direkten Nachbarschaft der Schule ausgeführt wurden. Rund um die Schule und in der Schule wurden selbstverständlich auch alle zur Verfügung

stehenden Örtlichkeiten genutzt.

Ehe es nach so einem anstrengendem Sportvormittag für alle zur Erholung nach Hause ging, gab es ein gemeinsames Cool down auf dem Schulhof, wo auch die Verabschiedung durch Frau Arnolds stattfand.

Um so einen einem anstrengenden Sporttag auch richtig zu beenden, gab es vom Förderverein für jedes Kind noch eine Flasche Duschgel oder Shampoo.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bedanken möchten wir uns bei allen Helfern, Vereinen, Sponsoren und bei Frau Jansen für die tolle Unterstützung.

Ohne Sie / euch wäre die Durchführung eines solchen Projekts nicht möglich gewesen.

 

VIELEN DANK!

 

Geschrieben von S. Kahl am 21. Mai 2016

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

"Die bunte Welt des Sports" an der Kalltalschule

Liebe Eltern, 

hier folgen die Informationen zu unserem Sportfest „Die bunte Welt des Sports“ am schulpflichtigen Samstag, den 21.5.2016.

In dieser Woche hat Ihr Kind erfahren, welche 14 Workshops wir anbieten und jedes durfte 5 Wünsche äußern. Wir werden diese Wünsche versuchen zu berücksichtigen und teilen jedes Kind in zwei Workshops ein.

Die Kinder kommen um 8.00 Uhr zur bunten Welt des Sports in Sportkleidung und -schuhen und treffen sich in ihren Klassenräumen. Dort erhalten sie eine Trinkflasche mit Wasser gefüllt (von unserem Förderverein gesponsert!).

Um 8.15 Uhr starten wir auf dem Schulhof mit einem gemeinsamen „Warm Up“. Von 8.30 Uhr bis 9.45 Uhr und von 10.30 Uhr bis 11.45 Uhr finden die Workshops statt. An welchen Workshops die Kinder teilnehmen, was sie dafür

benötigen und wo sie sich treffen, erfahren die Kinder in der kommenden Woche. Zu Beginn der Pause wird der Hip Hop OGS-Kurs eine Aufführung präsentieren.

In der Pause zwischen den Workshops ist für die Kinder ein Obst- und Gemüsebüffet aufgebaut und sie können ihre Getränke auffüllen. Für die Eltern und Geschwisterkinder bieten wir Kaffee und Wasser zur Selbstbedienung an.

Um 11.45 Uhr treffen wir uns zum „Cool down“ auf dem Schulhof und enden gegen 12.00 Uhr.

Am 21.5. fahren die Busse wie folgt: 7.20 Uhr Witzerath, 7.28 Uhr ROL Kirche, 7.30 Uhr ROL Schlad, 7.33 Uhr ROL Mühlenweg, 7.45 Uhr Paustenbach. Die Rückfahrt erfolgt um 12.10 Uhr ab Schule.

Über interessierte Eltern und Geschwisterkinder, die gerne zuschauen möchten, würden wir uns sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Sandra Arnolds

 

12. Mai 2016

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


 

 

Zu Ihrer Information:

 

Wir haben einen neuen Lehrer!

Herr Sauer ist Sonderpädagoge und unterstützt unser Lehrerkollegium

seit dem 2. Mai mit voller Stundenzahl.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Weltbuchtag 2016 in der 4a

Was macht man an einem verschneiten Dienstagmorgen im April?

Richtig, man macht es sich gemütlich und nimmt sich mit Keksen, Kissen und Decke Zeit für eine der für viele wohl schönsten Freizeitbeschäftigungen: dem Lesen.

Anlässlich des Weltbuchtages, der alljährlich im Frühjahr stattfindet und den es nun schon seit über 20 Jahre gibt, schenkte der BUCHLADEN Simmerath jedem Viertklässlern wie jedes Jahr ein Buch.

Der Titel lautete dieses Jahr: Im Bann des Tornados. Das klang spannend … und so war es auch.

Nachdem wir unsere Leselager im Klassenraum eingerichtet hatten, trafen wir uns zunächst einmal im Kreis und es wurde vorgelesen… und zwar bis es so richtig spannend wurde! Dann krochen alle rasch in ihre

Leseecken und es wurde weiter gelesen. Mal alleine, mal abwechselnd mit Freund oder Freundin und, wenn die Kraft zum Selberlesen einmal nachließ, dann wurde auch mal von der Lehrerin vorgelesen. Ein Ende

konnten die Kinder erstmal gar nicht finden, sodass erst mit Beginn der Frühstückszeit eine Pause eingelegt wurde.

Mal sehen wer das Buch vielleicht ja noch am selben Tag zu Ende gelesen hat…? Das Wetter ließ es an diesem Tag jedenfalls zu!

 
 

 

 

 

 

Geschrieben von M. Görgen am 26. April 2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Probealarm


Um 10 Uhr ertönte in der ganzen Schule ein Alarmton. Zum Glück war jedoch nichts passiert! Es war nur ein Probealarm. In kürzester Zeit fanden sich alle Klassen mit ihren Lehrerinnen auf dem Sammelplatz ein,

die Vollständigkeit aller Schüler wurde festgestellt und die Kinder konnten wieder in die Klassen zurückkehren.

 

Geschrieben von S. Arnolds am 21. April 2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Storchenklasse sammelt "Berufserfahrung"

Handwerker und Beamte bei der Arbeit

Eins der Sachunterrichtsthemen im zweiten Schuljahr dreht sich rund um die Berufewelt der Erwachsenen. Die Storchklasse 2a hatte Gäste aus der Elternschaft eingeladen, um diese zu ihrem Beruf zu

interviewen und den jeweiligen Beruf anschaulich kennen zu lernen. Während des Interviews machten die Kinder Stichworte, die sie für die nun folgenden Bilduntertitel zu Texten ausformulierten.

E. Kreutz, Klassenlehrerin 2a

Die Polizistin

 

 
 

 

 

Der Maler

 

 
 

 

 

 

Die Maler waren bei uns und haben ihren Beruf vorgestellt. Dann haben wir sie INTERVIEWT. Wir haben T- Shirts und Malerhandschuhe bekommen. Der Maler hat uns eine Platte gegeben und er hat ein Kreuz

mit Klebestreifen darauf geklebt. Wir haben es ausgemalt. Und dann hat er noch Zebrasteife auf eine geklebt und wir haben sie innendrin ausgemalt. Dann haben wir es abgezogen und es war ein schönes Kunstwerk.

Sofia und Katharina, 2a 

Die Reiseverkehrskauffrau

Sie arbeitet mit Computern und Katalogen. Sie verkauft anderen Leuten Urlaub. Sie arbeitet im Reisebüro. Sie muss drei Jahre Ausbildung machen. Es macht nicht so viel Spaß, dass man nicht so viel Geld verdient.

Sie hat den Beruf genommen, weil sie auch gerne reist.

Alea, 2a 

Der Feuerwehrmann/Die Feuerwehrfrau

 

Die Aufgaben der Feuerwehr sind   Löschen, Retten, Bergen und Schützen. Hilfsmittel der Feuerwehr sind dabei Schlauch, Motorsäge, Helm und Jacke. Jeden   Tag muss die Feuerwehr ihre Fahrzeuge kontrollieren

 von  7 Uhr bis 8 Uhr. Es gibt noch Wache Nord und Wache Süd. Wenn ein Auto im Weg steht, dann fährt die Feuerwehr die Stützen in das Auto oder sie fährt gegen das Auto.      

Silas und Nik, 2a

Verkäuferin

Die Verkäuferin verräumt Ware und berät Kunden. Sie arbeitet an der Kasse.

Nick, 2a

Förster

Dem Förster macht es Spaß, sich sehr gut mit der Natur auszukennen. Es macht ihm keinen Spaß, Tiere zu töten. Aber das muss er, wenn die Tiere krank sind oder zu viele Tiere im Wald sind. Der Förster

verdient gut. Die Hilfsmittel für den Förster sind Säge und Taschenmesser. Er arbeitet im Wald und im Büro. Er hilft den Tieren und dem Wald.

Sarah, 2a 

Die Frisörin

 

 

 

 

Die Frisörin kämmt, schneidet, färbt und föhnt Haare. Die Frisörin verdient nicht viel. Sie muss den ganzen Tag stehen und davon hat sie manchmal Rückenschmerzen. Es macht ihr Spaß, Leute kennen zu lernen

und Kaffee zu trinken und natürlich Haare zu schneiden, zu föhnen und zu kämmen. Die Frisörin braucht einen Kamm, einen Föhn, eine Schere, ein Lockeisen, einen Pinsel und Farbe.

Elina und Sarah, 2a

Geschrieben von den Kindern der Klasse 2a am 15. April 2016

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Buchstaben zum Anbeißen

Vor ein paar Wochen ergab es sich, dass die Erst- und Drittklässler gemeinsam Unterricht hatten (wir berichteten darüber). Daraus hat sich mittlerweile ein regelmäßiger Besuch beider Klassen ergeben.

Es wurde gebastelt, geschrieben und gemalt. Doch diesen Donnerstag (14.4.2016) bereiteten die Drittklässler für die Erstklässler einen süßen Hefeteig vor. Immer ein älteres und ein jüngeres Kind durften

gemeinsam die Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen aus dem Teig formen und mit Eigelb, Hagelzucker und Rosinen verzieren. Anschließend kamen diese süßen Kunstwerke unter Aufsicht unseres Praktikanten

Nico in den Backofen. Auch die Lehrerinnen, Konni (die uns ebenfalls unterstützt) und Nico wurden bedacht. Während die Naschereien im Backofen waren wurde fleißig gemalt. Jedes der Kinder malte eine Vorlage

seines Anfangsbuchstabens und musste diesen in kräftigen Farben ausmalen und anschließend ausschneiden. Auf einem dunklen Hintergrund aufgeklebt sahen die Buchstaben später prächtig aus.

Als dann endlich das letzte Backblech fertig gebacken war, durften alle ihre noch warmen und herrlich duftenden Buchstaben verzehren.

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 17. April 2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

HURRA!

Unsere sportlichen Kinder fahren einen Gewinn über 500€ ein! Im Jahr 2015 hatten alle Kinder unserer Schule die Möglichkeit das Sportabzeichen zu erlangen. Frau Deneken, die in allen Klassen in diesem

Schuljahr Sport unterrichtet, hat engagiert mit den Kindern trainiert und die Abzeichen abgenommen. Auf eine der Adventsfeiern überreichte Frau Deneken den Klassenlehrerinnen die Urkunden und Abzeichen.

So viele Kinder hatten es geschafft, dass der Zeitrahmen gesprengt worden wäre, wenn sie es jedem Einzelnen überreicht hätte. Die Ergebnisse hat Frau Deneken beim Sportabzeichen-Wettbewerb für die

Schulen in der StädteRegion eingereicht. Gestern fand die Preisverleihung in der Sparkasse in Aachen statt und wir erhielten einen Scheck über 500€ für unseren Förderverein. Das machen wir in 2016 auf

jeden Fall wieder!

 

 

Geschrieben von S. Arnolds am 5. April 2016

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Eulenklasse auf Berufserkundung

In den letzten Wochen hat sich bei den Eulen alles um das Thema Berufe gedreht. Dabei haben uns netterweise einige Eltern aus der Klasse unterstützt, indem sie uns ihren Beruf vorgestellt haben. Nachdem wir

uns auf 10 Interviewfragen geeinigt hatten, konnte es losgehen. Die Kinder stellten eifrig Fragen und erfuhren viel über den Beruf einer Erzieherin, eines Industrieelektronikers, einer Polizistin und einer

Pflegeassistentin. So lernten die Kinder beispielsweise, dass die Maschinen, die den Schokoosterhasen herstellen, sehr oft kaputt gehen und vom Industrieelektroniker repariert werden. Oder dass eine Erzieherin

nicht nur mit den Kindern spielt, sondern ihnen auch beim Essen hilft oder Windeln wechselt. Sehr spannend wurde es, als alle Eulen beim Erkennungsdienst der Polizei dabei sein durften. Mit einem speziellen Rußpinsel

konnten die Kinder Spuren sichern und Fingerabdrücke auf einem Glas sichtbar machen. Beim Besuch in der Seniorenresidenz (Alloheim) in Simmerath bekamen die Kinder einen detaillierten Eindruck von der Tätigkeit

einer Pflegeassistentin. Sie lernten zum Beispiel, wie man einen Rollstuhl vorsichtig schiebt, wie man ein Pflegebett betätigt oder wie man älteren Menschen ein Glas Wasser zu trinken anreicht. Zu sehen, auf wie viel

Hilfe diese pflegebedürftigen Menschen angewiesen sind, war für uns alle eine eindrucksvolle Erfahrung! Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern der 2b, die wir interviewen durften und das Team vom Alloheim, das

uns den Besuch auf der Pflegestation ermöglicht hat!

 

 

 

Geschrieben von K. Waldbröl am 19. März 2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Neuwahlen im Förderverein

Am 10.3.2016 fand die Jahreshauptversammlung des Vereins der Freunde und Förderer der Kalltalschule Lammersdorf e.V. statt. Neben dem Bericht des Vorstandes, dem Kassenbericht und dem Beschluss

der Anschaffungen standen auch die Neuwahlen des Vorstandes an. Frau Vohns-Haag (1. Vorsitzende), Frau Gilles (2. Vorsitzende) und Frau Thelenberg (Schriftführerin) standen nach vier bzw. 2 Jahren

engagierter Mitarbeit leider nicht für eine Neuwahl zur Verfügung. Allerdings konnte ein neuer Vorstand gefunden werden: Frau Kuck (1. Vorsitzende), Frau Koll (2. Vorsitzende), Frau Quadflieg

(Schriftführerin, zuvor Beisitzerin), Frau Moll (Wiederwahl als Kassiererin) sowie Frau Steverding, Frau Jacobs und Frau Jansen (Beisitzerinnen) werden sich zukünftig im Vorstand des Fördervereins

engagieren. Wir freuen uns sehr auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohl unserer Schulkinder!

Geschrieben von S. Arnolds am 11. März 2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Selbstgekocht schmeckt doch am besten

Am Dienstag, 8.3. machten sich die Pinguine auf den Weg nach Raffelsbrand … zu einem ganzen Tag außerschulischer Lernort WALD. Wobei wir den dieses Mal kaum zu Gesicht bekamen. Zu sehr waren wir beschäftigt 

damit, unser eigenes Mittagessen zuzubereiten. Das Feuer musste entfacht und eingeheizt werden, ganz ganz viel Gemüse musste geschält und „geschnippelt“ werden und auch das Wasser kam dieses Mal nicht aus

der Leitung, sondern aus einer Quelle im Wald. Nach einiger Zeit stand auch der Plan und die Arbeitsaufteilung … und dann ging‘s an die Arbeit.

Und tatsächlich, nach zwei Stunden köchelte eine sehr schmackhafte Suppe im Topf überm offenen Feuer. So hungrig wie wir waren, leerten wir den Topf fast vollständig.

Im Nachmittag konnten wir dann Löffel und Schalen brennen oder Messer, Gabel, Löffel, Pfeile … schnitzen. Am Ende des Tages waren wir doch ziemlich k.o., aber wir waren uns wieder einmal einig. Das war Spitze!!!

Und an dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Begleitpersonen Frau Quadflieg und Herrn Strauch und selbstverständlich bei Herrn Melchior!

Vielen vielen Dank!!!

 

 

 

Geschrieben von C. Jansen am 09. März 2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Mäuse und Pinguine werden "Beste Freunde"

 

 

 

 In der letzten Woche ergab sich für die Mäuseklasse (1a) und die Pinguinklasse (3a) die Gelegenheit einmal Unterricht gemeinsam

zu erleben. Da dies allen Kindern so gut gefallen hat, gab es heute (Mittwoch, 09.03.2016) eine Wiederholung.

Als Fortsetzung wurde eine weitere Geschichte der "Besten Freunde" von Helme Heine vorgelesen und die gemeinschaftlich

erstellten Bilder der Kinder von der letzten Woche wurden fertig gestellt. Herausgekommen sind tolle kleine Kunstwerke, die in Kürze

auf einer der Pinnwände in der Pausenhalle zu bewundern sein werden.

Am Ende der Stunde waren sich alle einig, dass auch dieses Mal eine Wiederholung folgen muss.

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 09. März 2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Des einen Freud ist des anderen Leid - Winterfreuden in der großen Pause

In den frühen Morgenstunden hatte es heute kräftig geschneit und die Natur war von einer schönen und dicken Schneedecke überzogen. Auf den Straßen herrschte kurzfristig Chaos und nicht jeder Schulbus

erreichte seinen Zielort. Dafür bot sich in der großen Pause ein friedliches Bild. Bei dem hervorragenden Pappschnee blieb zur untersagten Schneeballschlacht nur eine Alternative: Kugeln rollen und

Schneemänner bauen. Und so standen um elf Uhr einige prächtige Schneemänner in unterschiedlichen Größen auf dem Spielplatz und auf dem Schulhof rum, während alle Schulkinder wieder in den Unterricht

mussten.

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 03.03.2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Fußballturnier der Grundschulen im Südkreis

Am 24.2. fand das traditionelle Fußballturnier der Eifler Schulen in der Sporthalle der Simmerather Sekundarschule statt. Die Kalltalschule startete mit zwei Jungen- und zwei Mädchenmannschaften, in

denen 33 Dritt- und Viertklässler motiviert mitspielten. Trainiert wurden die Kinder von Frau Lonski und Herrn Voßen, denen wir an dieser Stelle nochmals für ihr Engagement danken wollen. Obwohl die

Zuschauer gute und spannende Spiele zu sehen bekamen, konnte sich leider keine unserer Mannschaften für die Finalrunde in Eschweiler qualifizieren. Alle hatten aber bei der tollen Stimmung in der Halle

einen schönen Fußballtag.

 

 

 

 

Geschrieben von K. Deneken am 02.03.2016

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zahnpflege mit KAI

Nein, KAI ist kein neuer Mitschüler unserer Schule, es ist vielmehr eine hilfreiche Abkürzung, die die Kinder beim Zähneputzen unterstützen soll. Und damit diese drei Buchstaben nicht in Vergessenheit geraten,

stand bei uns heute (Freitag, 26.02.2016) die Zahnprophylaxe auf dem Stundenplan. Alle vier Schuljahre durften unter Anleitung von Frau Mommertz im Unterricht die Zähne putzen und erhielten

jahrgangsabhängig noch weitere Informationen rund um die Zähne.

So bekamen z.B. die Erstklässler eine Bildergeschichte von Billy Backenzahn zu hören und zu sehen und die Drittklässler puzzelten die Einzelteile eines Zahnes zusammen und lernten so die entsprechenden

Begrifflichkeiten kennen.

   

Geschrieben von S. Kahl am 26. Februar 2016

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Auch Brieftauben brauchen Badesalz

Das und noch viel mehr spannendes Wissen vermittelte der Hobbytaubenzüchter Herr Tulodetzki unseren Erstklässlern. Da diese im Sachunterricht zur Zeit das Thema "Vögel im Winter" durchnehmen, hatte er 

sich auf Bitte seiner Nichte - aus der Mäuseklasse - von Alsdorf aus auf den Weg in die Eifel gemacht. Mit im Gepäck reisten fünf seiner achtzig Brieftauben und eine Menge Zubehör.

Im Laufe des Unterrichts erfuhren die Kinder, wie Tauben gezüchtet werden und was diese Brieftauben so besonders macht. Eine der mitgebrachten Tauben war zum Beispiel im Rahmen eines Wettkampfes

bereits dreimal die 1100 kilometerlange Strecke von Barcelona nach Alsdorf geflogen. Tauben können mit einer Geschwindigkeit von 120 km/h lange Strecken zurücklegen. Jedoch fliegen sie nur am Tag.

Sie richten sich dabei nach der Sonne und dem Magnetfeld der Erde - sie besitzen sozusagen ein eingebautes Navi. Manche der Vögel kehren leider nicht mehr nach Hause zurück, da sie des Öfteren Greifvögeln

als Beute dienen. Eine Taube legt zwei Eier und brütet diese 18 Tage lang aus. Seinen Zuchttauben bietet Herr Tulodetzki dazu auch gerne eine schwere Tonschale mit Stroh an. Die Jungtauben erhalten nach ca.

fünf Tagen einen farbigen Ring, durch den sie jederzeit ihrem Besitzer zuzuordnen sind. Als Futter dient ein Trockenfuttergemisch. Aber auch kleine Steine und zerkleinerte Muscheln werden von den Tauben

geschluckt. Damit trainieren sie die Muskeln ihres Magens. Besonders gefiel den Kindern der Gedanke, dass auch Tauben gerne ein Bad nehmen. Und das auch im Winter. Dazu benutzen Taubenzüchter ein spezielles

Badesalz, denn es ist für Langstreckentauben wichtig, dass sie sehr gesund sind. Daher fährt er auch einmal im Jahr mit all seinen Tauben zu einem Tierarzt, der diese untersucht und auch impft.

Das Tollste am heutigen Morgen (10.02.2016) war aber, dass alle Kinder, die wollten auch mal eine Taube auf dem Arm halten oder streicheln durften.

Vielen Dank für diesen schönen und abwechslungreichen Schulmorgen.

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 10. Februar 2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

3,2,1,0 - Weltraumspektakel an der Kalltalschule

Die Kalltalrakete hebt ab

Die Idee zu unserem diesjährigen Karnevalsmotto brachte eine große Herausforderung an das Kollegium mit sich. Die Turnhalle musste sich in einen kleinen Teil des Weltraums verwandeln. Dazu benötigten wir

Dunkelheit aber auch Lichtquellen. Unser Hausmeister machte sich also ans Werk und verdunkelte uns in mehr als fünf Stunden Arbeit die Turnhalle. Dann kam das Aufbau- und Dekoteam zum Einsatz und verlieh

der nun dunklen Turnhalle am Abend vor Altweiber innerhalb von drei Stunden ein passendes Weltraumflair. Da so eine Turnhalle keine normale Wohnzimmerdeckenhöhe hat, war es kein leichtes Unterfangen, die

Spiegelkugeln ganz oben zu befestigen und auch für die Lichttechnik musste eine gute Lösung gefunden werden. Highlight war die riesige Weltraumraktete im Bühnenhintergrund, auf der die Köpfe aller Lehrerinnen

abgebildet waren. 

 

So bot sich selbst unseren älteren Schülerinnen und Schülern am Altweibermorgen ein ungewöhnliches Bild, als sie die Turnhalle zum ersten Mal betraten. Alle Lehrerinnen trugen selbst gebastelte

Astronautenanzüge und Frau Arnolds zögerte nicht lange und forderte die Kinder auf, gemeinsam mit ihr die Kalltalrakete starten zu lassen. DREI, ZWEI, EINS, ZERO lautete unser diesjähriger

Schlachtruf und die Rakete konnte abheben.

 

Kurz nach unserem Start durften wir die KG Rollsbroich begrüßen, die mit einer großen Gruppe extra für uns "angereist" waren. Mit im Gepäck das Kinderdreigestirn und das amtierende Prinzenpaar.

Die Klev Bötzchen, Rollesbroichs jüngste Tanzgruppe, präsentierte uns einen abwechslungsreichen und schwungvollen Karnevalstanz. Danach folgte ein Clowntanz der Klasse 4a, den Prinz Kilian I und Jungfrau Nele

sich in ihren Geboten von ihrer Klasse gewünscht hatten.

 

 

 

 

 

 Gemeinsam wurde mit den Rollesbroichern zum Abschluss noch "Der Piratentanz" getanzt.

Auf den Ausmarsch der Rollesbroicher KG folgte der Einmarsch der Karnevalsfreunde Lammersdorf. In diesem Jahr ohne Majestäten, dafür aber mit zwei Tänzen im Gepäck. Die kleinsten, die Fünkchen, zeigten

uns ihren neu einstudierten Tanz und auch die Jugendgarde stellte ihr Können unter Beweis.

 

 

 

 

 

 


 

Das Kinderprinzenpaar nebst Narr aus dem Jahr 2015 überreichte Frau Arnolds zu unserer großen Freude einen

Scheck über 150 Euro.

Dieser Betrag war der Erlös einer Wanderung des gesamten Karnevalsvereins am 26. April 2015. Dazu hatten Leon,

Anna-Lina und David alle per Gebot verpflichtet und auch schon festgelegt, dass der Erlös der Kalltalschule zugute

kommen soll.

Wir danken euch dafür ganz herzlich und werden das Geld an unseren Förderverein weiterreichen, um davon eine

tolle Anschaffung zu machen.

Nach dem Auszug der Karnevalsfreunde begann dann das schuleigene Programm, das unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler der Klasse 1a mit einem sportlichen Lied einleiteten.

 

 

Zur großen Erheiterung trug der Feuerwehrsketch der Klasse 2a bei.


 

 

Wie in jedem Jahr, hatten auch dieses Mal unsere Mütter einen Tanz vorbereitet, der uns mit in die Weiten des Weltraums entführte.

 

 

Nach einer Pause gingen in unserer Weltraumturnhalle alle Lichter aus und die Titelmelodie von "Star Wars" ertönte. Mit leuchtenden Lichtschwertern, Höckerchen auf den Köpfen und tollen Kostümen zog dazu die

Klasse 3b ein, um anschließend das Publikum mit Swingmusik der Cantina-Band zu begeistern.

 

 

 

 

Intergallaktisch ging es weiter und wir lernten in einem Bewegungslied der Klasse 1b, was so eine Weltraummaus alles für ihre Reise benötigt, Und wenn wir einmal auf Weltraumreise sind, dann fliegen wir doch

auch direkt bis zu den Sternen. Mit viel Glitzer kostümiert nahm uns die Klasse 3a mit ihrem Tanz als "Stääneflejer" mit.

 

 

Eine kleine Bewegungspause für alle.

 

 

Wieder auf der Erde gelandet stand "Ene Besuch im Zoo" an. Die Kinder der 2b hatten sich entsprechend als Zootiere und Zoobesucher verkleidet.

 

 

Während andere durch den Zoo schlenderten, wurde in einer Schule hart gearbeitet. Im Sektch der Klasse 4b durften die Kinder ihren neuen Mitschüler Elliot, den Alien, begrüßen. Sofort

wurde dieser auf sein Wissen hin überprüft. Leider ohne großen Erfolg. Dafür stellte er sein tänzerisches Können unter Beweis und zog mit "Macarena" seine ganze Klasse mit.

Zwischendurch wurden alle Kinder immer wieder von Frau Arnolds zum Mitmachen aufgefordert und auch einige Eltern wagten sich in die Menge der tanzenden Kinder und Lehrerinnen.

 

Kurz bevor es auf das Ende unserer schuleigenen Karnevalssitzung zuging, stand nur noch ein Programmpunkt aus. Die Lehrerinnen fehlten noch und die wollten auch gar nicht so recht ;-).

Aber Kinder und Eltern waren ohne Gnade und forderten den Tanz lautstark ein.

Zu einem interstellarem Musikmix startete die Kalltalrakete an diesem Tag mit dem Kollegium ins All und musste nach erfolgreicher Landung noch ein zweites Mal für die Zugabe durchstarten.

 

 
 

 

 

Auch in diesem Jahr hat es uns sehr gefallen, mit euch / Ihnen allen gemeinsam Karneval zu feiern. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen fleißigen Helfern für den Auf- und Abbau und den Eltern, insbesondere

auch bei der Schulpflegschaft für die tolle Verpflegung.

 

Geschrieben von S. Kahl am 5. Februar 2016 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Schneespaß im Wald - Waldtag Klasse 2b mit Herrn Melchior 

Was für ein Glück: Der erste Schnee im neuen Jahr und die Eulenklasse auf der Suche nach Tierspuren!

Bis zu den Ohren warm eingepackt, ging es los mit dem Auftrag nach Spuren von Tieren im Schnee zu suchen. Abseits vom Weg trafen wir schon auf die ersten Abdrücke. Schnell war klar: Das konnte nur der

Feldhase gewesen sein. Seine unverwechselbaren länglichen Hinterläufe und die etwas kleineren runden Abdrücke der Vorderpfoten, konnten die Kinder zuverlässig identifizieren. Dass dieser Hase sehr schnell

unterwegs war, ließen die fast in einer Linie hintereinander gesetzten Abdrücken der Vorderpfoten erkennen, so erklärte Herr Melchior. Ob der Hase wohl auf der Flucht war?

Zum Frühstück machten wir es uns an einem windgeschützten Plätzchen gemütlich. Nicht lange wurde pausiert, zu verlockend war er viele Schnee. Schnell entstanden Schneemänner, Schneefrauen und ein

Schneebiber. Was für ein Spaß für alle!

Nach der ausgedehnten Rast ging es weiter in den tiefen Wald. Hier begegneten uns viele Spuren von Reh, Fuchs, Maus und Vogel. So manche Spur stellte Herr Melchior jedoch vor große Rätsel. Ob dies Spuren

neuer außerirdischer Waldbewohner waren? Aber so schnell ließ er sich nicht in die Irre führen… sehr zum Verdruss der Kinder!

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von K. Waldbröl am 22. Januar 2016

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Grün rein, weiß wieder raus - Waldtag Klasse 2a, 14. Januar 2016

Ein wenig enttäuscht, dass es doch noch nicht geschneit hatte, machte sich die Klasse 2a in Begleitung unseres Försters Jörg Melchior, Frau Mahr und Hund Eddy, Praktikantin Lea Radermacher sowie

Klassenlehrerin Frau Kreutz am Donnerstag auf ins nahe Dickicht zum beliebten Waldtag.

Am Schaukasten in der Pausenhalle hatte sich die Klasse zuvor vergegenwärtigt, welche Bewohner des Waldes sich wie auf Winter und Schnee vorbereiten und sie hatte sich überlegt, welche Spuren der

Tiere ohne Schnee, aber auch im Schnee zu finden sein könnten. Und der Schnee sollte ja noch kommen.

So erlebte die Storchklasse den Waldwinter im Zeitraffer: Am Morgen zeigten sich zahlreiche Losungen, also feste Hinterlassenschaften der Tiere, und viele Schlafplätze der vergangenen Nacht auf dem

Waldboden. An den Rändern der leicht angefrorenen Pfützen und Tümpel ließen sich Fußspuren von Rot- und Rehwild finden. Der Dachs hatte sich erst kürzlich in seinen Bau zurückgezogen und frische

Abdrücke am Eingang hinterlassen. Der Fuchs hatte seinen unverwechselbaren Geruch platziert, als er die verlassenen Liegeplätze des Rehwilds durch Markieren, also Pieseln, zu seinem Revier erklärte. Nach

der Frühstückspause im Unterholz fing es während des Eichhörnchenspiels plötzlich leise an zu schneien. Nun konnte man sich spätestens gut vorstellen, wie wichtig es für die Tiere ist, eine warme und sichere

Behausung sowie genug Nahrung zu haben, egal ob sie zu den Winterschläfern gehören oder Winterruhe halten oder ständig Nahrung beschaffen müssen. Und gegen Mittag musste sich die Klasse in einem

dichten Schneegestöber auf den Heimweg machen, der aber nicht beschwerlich wurde, da die Kinder endlich im Schnee spielen konnten, am Wegesrand Mini-Schneemänner bauten oder sich einfach die Flocken

auf die ausgestreckten Zungen rieseln ließen. Schneespuren, die man jetzt im Wald findet, sind nicht nur von seinen Bewohnern sondern auch von uns!

Trotz Anstrengungen in der windigen Kälte waren sich die Kinder abschließend einig: das war der beste Waldtag, den sie bisher erlebt haben! Und wer bei der Sache war, kennt nun einige neue Geheimnisse und

Anekdoten unseres Waldes und seiner Bewohner dank der unerschöpflichen Kenntnisse unseres Waldexperten Herr Melchior und seiner speziellen Wissensvermittlung an die Kinder.

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von E. Kreutz am 18. Januar 2016

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

                                                                   

Unsere diesjährige Weihnachtskarte wurde von Kindern des dritten und vierten Schuljahres gestickt.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Von Weihnachten, vom Abschied, von sportlichen Ereignissen und der Vorfreude auf die Ferien

Als ich heute Morgen in das Klassenzimmer meines ersten Schuljahres kam, fand ich dort 20 leckere Muffins mit dicken Schokostückchen vor. Da kein Kind Geburtstag hat, war ich doch ein wenig

verwundert, aber um das zu klären, blieb keine Zeit mehr, mussten wir doch pünktlich um acht Uhr zur letzten Weihnachtsfeier in der Pausenhalle erscheinen. Und da war es auch schon ganz schön voll.

Neben unseren Schülern und Schülerinnen hatten sich heute zahlreiche Eltern eingefunden, um mit uns die weihnachtliche Stimmung zu genießen und um die Auftritte ihrer Kinder anzusehen. Und von

denen gab es heute einige. Doch zunächst wurde der Adventskranz entzündet und gesungen, ehe die zweiten Schuljahre uns ein Schattenspiel "Die Tiere auf dem Weg zur Krippe" mit Flötenbegleitung

boten. Für die Flötenkinder war dies der erste Auftritt nach über einem Jahr Übungszeit und wir erwarten mit Spannung, was sie uns im nächsten Jahr bieten werden.

In dieser festlichen Stimmung, verabschiedeten wir Frau Rosen, die seit über 30 Jahren in der Schule für geputzte Klassenräume, Toiletten und Flure gesorgt hat. Für die nun zur Verfügung stehende

Freizeit, bekam sie von Frau Arnolds ein Geschenk überreicht. Und nun erfuhr nicht nur ich, was es mit den Muffins auf sich hatte. In allen Klassen standen ebenfalls Muffins, die Frau Rosen für alle Kinder

und das Kollegium gebacken hatte. Vielen Dank dafür - wir haben alles aufgegessen :-).

Mehrstimmig begeisterte uns danach das dritte Schuljahr mit dem Weihnachtslied "Ein Licht leuchtet auf in der Dunkelheit".

Seit Beginn des neuen Schuljahres haben unsere Schülerinnen und Schüler mit Frau Deneken im Sportunterricht hart gearbeitet. Und so gab es heute für viele Kinder Urkunden für diese sportlichen

Leistungen, die Frau Deneken stellvertretend an alle Klassenlehrerinnen überreichte.  Nun heißt es Daumen drücken, da sie unsere Ergebnisse für einen Wettbewerb eingereicht hat.

Den Abschluss dieser letzten Adventsfeier machten die Kinder der Mäuseklasse, die die "Weihnachtsbäckerei" vorbereitet hatten und diese textsicher vortrugen. Schade, das Ei ist leider nicht kaputt

gegangen.

Weihnachtlich eingestimmt und in Vorfreude auf die Ferien gingen alle auseinander. Aber morgen treffen wir uns alle wieder zum Gottesdienst, zu dem auch die Eltern, Geschwister und Interessierte

herzlich eingalden sind.

 

 
 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 21. Dezember 2015

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Klasse 4a verschenkt Weihnachtsstimmung an die Senioren

Miriam, Ronja und Nele berichten:

Am Dienstag, den 15.12.2015 fuhren wir mit dem Bus ins Seniorenheim nach Simmerath. Zunächst sind wir ganz gewöhnlich zur Schule gekommen und haben die ersten drei Stunden Unterricht gehabt.

Als es dann zur Pause klingelte, gingen wir mit unserem Gepäck: den Gitarren, den Liederbüchern und unseren Teelichthaltern, die wir für die Tische der Senioren gebastelt hatten, runter und stellten

alles in die Bücherei. Als die Pause zu Ende war, ging es los. Wir fuhren mit dem Bus zum Rathhausplatz nach Simmerath. (Nele)

Als wir im Seniorenheim angekommen waren, erwartete uns schon Herr Riehn und viele der Senioren im Aufenthaltsraum. Da wir zuvor in der Schule noch unsere Gedichte, Lieder und Gitrarrenlieder

geübt hatten, waren wir sehr sehr aufgeregt. Nele und Miriam haben das Gedicht : „Denkt euch, wir haben das Christkind gesehen“ vorgetragen und Nadia hat das Gedicht: „Der Schneemann auf der

Straße“ aufgesagt. Enes und Jan haben je alleine ein Gitrarrenlied vorgespielt, zu dem wir alle leise mitgesummt haben. Alle zusammen haben wir viel gesungen. (Miriam)

Zum Schluss gab es noch leckere Limonade und Süßigkeiten. Alle durften sich drei Leckereien aussuchen. Es gab noch drei Zugaben und dann ging alles auch schon ganz schnell zu Ende und der Bus holte

uns ab und fuhr uns wieder zurück zur Schule. Das hat Spaß gemacht und es war eine schöne Weihnachtsstimmung, die wir da ausgebreitet haben. (Ronja)

 

 

Geschrieben am 18.12.2015

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Weihnachstfrühstück der Erstklässler

Die ganze Woche schon waren unsere Erstklässler ganz schön aufgeregt. Am heutigen Freitag (18. Dezember) stand unser gemeinsames Weihnachtsfrühstück an. Und dazu sollte jede und jeder 

etwas beitragen. So wurden bereits in der letzten Woche alle Zutaten verteilt, so dass wir uns heute auf ein wunderbares und reichhaltiges Buffet freuen konnten.

Doch bevor es ans Essen ging, wurde erst einmal gemeinsam gesungen. Moderne und altbekannte Weihnachtslieder tönten aus vollen Kehlen durch das Klassenzimmer der Mäuseklasse und auch

die Weihnachtsgeschichte wurde von allen Kindern gemeinsam zusammengetragen.

Danach wechselten wir in den Klassenraum der Maulwürfe, rückten eng zusammen und konnten endlich das verdiente Frühstück genießen. Allen hat es prima geschmeckt und wir freuen uns schon auf

den nächsten Anlass, um das zu wiederholen. Bis zu den Osterferien ist es ja nicht so lang hin :-).

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 18. Dezember 2015

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Von roten Kerzen und einem kleinen und einem großen Hirten

Ganz festlich stimmten wir uns heute mit allen drei Strophen des Liedes "Wir sagen euch an" auf unsere dritte Adventsfeier ein. Drei Kinder unserer Schule durften gemeinsam mit Frau Arnolds

die Kerzen am Adventskranz entzünden. Danach bekamen wir eine Klanggeschichte der Schafklasse zu hören und zu sehen. Die Geschichte "Vom kleinen Hirten und dem großen Räuber" fesselte durch ihre

Spannung alle Zuhörer, nahm aber am zum Schluss ein gutes Ende. Ganz im Sinn der Weihnachtszeit.

Am heutigen Tag hatten auch unsere jüngsten Schulkinder endlich ihren großen Auftritt. Text- und stimmsicher sangen die "Maulwürfe" für uns das Lied "Dicke, roote Kerzen" und untermalten es auch

noch klanglich mit Orff-Instrumenten.

Und in der nächsten Woche treffen wir uns dann bereits zum letzten Mal, um die vierte Adventsfeier gemeinsam zu feiern und uns die Beiträge der restlichen Klassen anzuschauen oder anzuhören.

 

 
 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 14. Dezember 2015

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

     Die vierten Klassen zu Gast im Stadttheater Aachen – Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

Wie bereits in den vergangenen Jahren stand für die Zebra- und die Giraffenklasse der Kalltalschule (4a und 4b) natürlich auch in diesem Jahr wieder der Besuch des Weihnachtsmärchens im

Stadttheater Aachen an. Diesmal begeisterten unsere Kinder der böse Zauberer  Professor Beelzebub Irrwitzer und seine Tante, die Geldhexe Tyrannja Vamperl mit dem Brauen ihres

satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsches, was auf der Bühne in einem riesengroßen Schaumbad endete.

Den Kindern gefiel das Stück nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Michael Ende sehr gut, was der tosende Applaus und die zahlreichen „Zugabe“-Rufe bewiesen.

 
 

Geschrieben von J. Milcher am 14. Dezember 2015

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Unsere zweite Adventsfeier - Gestern war Nikolaus

Am Montag nach dem zweiten Advent kamen wir zum zweiten Mal alle zum Adventssingen in der Pausenhalle zusammen. Nach den zwei Strophen des Liedes "Wir sagen euch an..." durften zwei Kinder

die beiden Kerzen des Adventkranzes auf dem Klavier anzünden. Frau Kreutz begleitete alle vier Lieder, die wir für unseren Weihnachtsgottesdienst am letzten Schultag vor den Ferien üben, auf dem

Klavier. Aber nicht nur das gemeinsame Singen prägte unsere kleine Adventsfeier, beide vierten Schuljahre hatten etwas vorbereitet: Die Klasse 4b trug das Gedicht "Nikolauskalender" vor und die

Klasse 4a sang ein Nikolauslied. Von allen Kindern, Lehrerinnen und den anwesenden Eltern erhielten die beiden Klassen großen Applaus. Für die nächste Adventsfeier haben sich die Klasse 1b und beide

dritten Klassen angemeldet... wir warten gespannt, was da kommt...


 

 

 

Geschrieben von S. Arnolds am 07. Dezember 2015

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Vorfreude auf Weihnachten - Das Warten beginnt

Traditionell feiern wir an unserer Schule in der Vorweihnachtszeit jeden Montagmorgen eine gemeinsame Adventsfeier. Zusammen werden Weihnachtslieder gesungen und jede Klasse bereitet eine

kleine Darbietung vor. So ist jeder der Termine immer mit Programm gefüllt. Am letzten Montag (30.11.) durfte ein Kind die erste Kerze am Adventskranz anzünden. Frau Kreutz erklärte den Kindern, was

Advent bedeutet und begann gemeinsam mit ihnen auf das große Ereignis zu warten. So wurde sich gereckt und gestreckt, tief ein-und ausgeatmet und mal kräftig geseufzt, um die Wartezeit ein wenig zu

verkürzen. Nun waren alle bereit, um zur Klavierbegleitung Weihnachstlieder zu singen.

P.S. Liebe Eltern, auch Sie sind herzlich eingeladen, an unseren Adventsfeiern teilzunehmen.

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 05. Dezember 2015

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Rathaus wird zur Winterweihnachtswelt

Jedes Jahr wieder lädt die Gemeinde Simmerath eine der Simmerather Grundschulen ein, das Rathaus zu schmücken. Dieses Jahr war die Kalltalschule an der Reihe. Frau Görgen hat für jede Klasse

Bastelvorschläge gemacht und so hat jedes Kind der Schule dazu beigetragen, schönen Schmuck für das Rathaus zu basteln. Am Montag, 30.11. durfte die Klasse 4a gemeinsam mit Frau Görgen und

Frau Arnolds nach Simmerath fahren und die Fenster dekorieren. Herr Nellessen und Frau Lenzen vom Schulverwaltungsamt freuten sich über den schönen winterlichen Weihnachtsschmuck. Zum

Dank konnte jedes Kind in einen Korb mit Süßem greifen! Kinder und Lehrerinnen warfen vom Rauthausplatz einen Blick auf das Rathaus und waren sich einig: Das sieht richtig toll aus! 

Auch auf der Internetseite der Gemeinde Simmerath finden Sie dazu einen Bericht.

 

 
 

 

 

 

 

Geschrieben von S. Arnolds am 30. November 2015

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der 1. Waldtag in der Maulwurfklasse

Am 24. November begab sich die Klasse 1b mit Herrn Melchior auf Spurensuche in den Wald. Zunächst suchten wir in einem Gebüsch nach Haselnusssträuchern und da die Kinder eifrig bei der Sache waren,

entdeckten sie auch schnell angeknabberte Haselnussschalen unter dem runtergefallenen Laub .  Auf Grund der unterschiedlichen Fraßspuren konnte dann mit Hilfe von Herrn Melchior bestimmt werden, welches

Tier die Nuss gefressen hatte. Dabei waren Spuren von Eichhörnchen, Rötelmaus und Gelbhalsmaus und drei gefundene Nussschalen wiesen sogar Fraßspuren der seltenen Haselmaus auf.

Nach einem kurzen Picknick mit Rast am Bach ging es dann weiter querwaldein auf der Suche nach angeknabberten Fichtenzapfen und Bestimmung der Waldbewohner, die hier ihre Spuren hinterlassen hatten. In

einem umgestürzten Baum fanden die Kinder dann noch einen Eichhörnchenkobel, der als Anschauungsobjekt auch für die daheim geblieben Schüler den Rückweg mit antrat.

Auch wenn es sehr kalt war, war es doch ein sehr erfolgreicher Tag und die Maulwürfe freuen sich schon auch den nächsten Besuch im Wald.

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von M. Kerkhoff am 30. November 2015 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die Mäuseklasse auf der Suche nach der Haselmaus

Spannend hörte sich das Thema an, das Herr Melchior für uns vorbereitet hatte. Und es schien auch keine unlösbare Aufagbe für die Erstklässler zu sein, als wir uns am 25. November auf den Weg in den

Wald machten. Um der Haselmaus auf die Spur zu kommen, mussten die Kinder zunächst einen Haselnussstrauch finden. Denn nur dort bestand die Möglichkeit, die Fährte aufzunehmen. Also ging es den kleinen

Weg von der Schule aus den Berg in Richtung Wald hinunter und ab da durften die Kinder querfeldein stürmen, um an der nächstgelegenen Baumgruppe die entsprechenden Sträucher zu finden. Die wurden auch

schnell entdeckt. Im darunter liegenden Laub fanden die Kinder alte Haselnüsse und Reste von Haselnussschalen, bei denen sie anhand der verschiedenen Vorgehensweisen der Öffnung erkennen komnnten, welches

Tier die Nuss gefressen hatte. Die Suche dauerte nicht lange, da einige Kinder entdeckten, dass sie aus dem Pappschnee wunderbare Schneekugeln formen konnten und so wurde fleißig im Schnee gearbeitet. Leider

waren viele Kinder innerhalb kürzester Zeit so durchnässt, dass wir den Heimweg früher antreten mussten als geplant und dabei waren wir noch nicht einmal richtig im Wald :-(.

Wir nahmen uns aber vor, diesen Waldtag aber auf jeden Fall im neuen Jahr zu wiederholen und dann ausrüstungstechnisch besser vorbereitet zu sein, um jeglichen Wettereinflüssen zu trotzen.

Eine Spur der Haselmaus haben wir auch nicht entdeckt. Die gefundenen Nüsse waren entweder vom Eichhörnchen geknackt, von der Rötelmaus angenagt, vom Haselnussbohrer (Käfer) angebohrt oder vom Specht

mit dem Schnabel bearbeitet worden. Vielleicht sind wir ja auch mit unserer Suche beim nächsten Waldtag erfolgreicher.

 

 

 

 

Geschrieben von S. Kahl am 25. November 2015

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Workshoptag in der OGS

Am Donnerstag, den 19.11.15 war zwar schulfrei, aber die OGS- und Betreuungskinder konnten einen

tollen Tag im Ganztag verbringen.

Der Tag begann für die Kinder in ihren Gruppen mit einem Frühstück und einem Tässchen Tee.

 


 

 

Um 9:00 Uhr begannen die Workshops, die das OGS- Team für die Kinder vorbereitet hatte.

Die Kinder konnten zwei Workshops auswählen, an denen sie teilnehmen wollten.

 

  

 

Im Workshop „ Weihnachtsbasteleien“ konnten die Kinder Quillingssterne herstellen.

Dabei entstehen aus Papierstreifen durch eine bestimmte Lege- und Falttechnik wunderschöne

Sterne.

In einer weiteren Arbeit, wurden Tannenbäume und Sterne aus Filzplatten ausgeschnitten und mit

Bast und Silber- und Golddraht verziert.

Im Workshop „ Backen“ wurden herzhafte Laugenbrezeln und Laugenbrötchen von den Kindern gebacken.

 

Die abgewogenen Zutaten wurden in einer großen Knetmaschine zu einem Teig verarbeitet, den die Kinder

anschließend zu Brötchen und Brezeln formten.

 

 

 

Im Workshop „Weihnachtsengel“ entstanden tolle Engel aus Papier und Pappe. Es wurde eifrig geschnitten,

gemalt und geklebt. Die Engel können als Tischdekoration oder als Weihnachtsbaumschmuck verwendet werden.

                           

 

                                                                                                                                                                         
 

Der Workshop „ Bewegungslandschaften“ fand in der Turnhalle statt.

An verschiedenen Stationen konnten die Kinder durch klettern, springen, kriechen, schwingen und hangeln

verschiedene Hindernisse überwinden.

Dabei konnten sie ihre Kräfte messen oder ihre Koordination testen.

 

 

 

 

Geschrieben von S. Steffny am 19. November 2015 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bei uns ist immer was los…

Hier ein paar Eindrücke aus dem Schulalltag der Klasse 4a. Bei uns wird es nie langweilig – so hoffe ich zumindest. Neben anstrengenden Zeiten, in denen viel gerechnet, geschrieben, gelesen,

nachgedacht und auch geknobelt wird und die Kinder sich eine Menge merken müssen, gibt es auch Zeiten in denen die sie es sich gut gehen lassen dürfen ….

Sehen und lesen Sie selbst!

 

 

 

   
 

 

Geschrieben von M. Görgen am 06.11.2015

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Eulenkinder unterwegs mit Herrn Melchior

Bei schönstem Herbstwetter zogen die Eulen (Klasse 2b) mit Herrn Melchior in den Wald um dort verschiedene Baumarten mit ihren Blättern und Früchten kennenzulernen. Eifrig wurden Blätter

der Eiche, der Rot- und Hainbuche sowie der Birke gesammelt. Her Melchior zeigte uns, wie man aus den Baumblättern wunderschöne Blättergirlanden herstellen kann. Eifrig und kreativ bastelten

die Eulen Ketten, Armbänder und Kronen. Auch wurden kleine Blattkörbchen hergestellt. Die Frühstückspause am Bach brachte allen Kindern viel Spaß….besonders beim Überqueren des Wassers.

Der absolute Höhepunkt waren aber die Flötenröhren, die aus dem Stängel des Japanknöterichs geschnitten wurden. Mit großem Pfeifkonzert machten wir uns auf den Rückweg. Die Aussicht vielleicht

ein Eichhörnchen zu sehen, war damit leider dahin. Aber das hat uns nichts ausgemacht, denn das „stimmungsvolle“ Konzert hat alle entschädigt!

 

 

 

 

 

Geschrieben von K. Waldbröl am 02. November 2015

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Ein Herbstwaldtag mit dem Förster Herrn Melchior

 

Im Herbst verfärben sich die Blätter der Bäume und sie fallen ab. Im Winter ist der Baum ganz kahl, weil es so kalt wird. Herr Melchior hat uns als Hausaufgabe aufgegeben, dass wir ein Salatblatt

einfrieren sollen und dann schauen, was passiert. Macht doch auch mal dieses Experiment!

Katharina, 2a

Im Wald haben wir Grashüpfer und Raupen gesehen. Sie waren echt süß und lieb. Wir haben viele verschiedene Pilze, viel Laub, richtig schöne Steinkreuze, Totholz und Wurzeln gesehen.

Sarah, 2a

Wir haben Absperrungen gesehen, weil die Jäger schießen wollten. Wir kamen an Hütten vorbei, die aus Zweigen und Blättern gebaut waren. Wir durften auch in die Hütten rein gehen.

Silas, 2a

Im Wald haben wir mit Herr Melchior das Suchspiel gespielt. Herr Melchior hat Steckbriefe von verschiedenen Bäumen vorgelesen. Von den verschiedenen Baumarten mussten wir Blätter, Früchte

und Zweige suchen. Dann haben wir geprüft, ob es der richtige Baum war.

Janina, 2a

Wir haben herausgefunden, dass das Eichhörnchen seine Nüsse für den Winter vergräbt. Das ist der Vorrat für den Winter.

Flora, 2a

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von E. Kreutz

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Herzlichen Dank an die Bäckerei Prümmer! … sagen die Pinguine

Am Donnerstag, 22.10.2015 zogen wir zum Abschluss unseres Sachunterrichtsthemas „Der Beruf des

Bäckers und der Bäckerin“ los auf die andere Seite der Kirchstraße, und hinein in die warme Backstube

der Bäckerei Prümmer.

Zwei Stunden lang wurden wir durch die Räume der Backstube geführt, alle technischen Geräte wurden

bestaunt und teilweise erprobt, es konnten viele Fragen gestellt werden und wir bekamen sogar die

Herstellung der Weckmänner mit. Highlight des Tages war dann natürlich das Backen eigener Plätzchen.

 

Wir waren uns alle einig: Das war wiedermal ein tolles Erlebnis!

Dafür bedanken wir uns nochmal ganz herzlich! 

 

 

 

 

 

Geschrieben von C. Jansen am 22. Oktober 2015 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wir waren dabei!

Quelle: Eifeler Nachrichten 1. Oktober 2015

 

 

 Von C. Jansen am 16. Oktober 2015  

 

Top

Kalltalschule