Fledermäuse und Bienen im Herbstwald – Waldtage der Klassen 2a und 2b

Traditionell zur herbstlichen Jahreszeit ging es mit Förster Jörg Melchior los in den Wald. Dort hatte die Fledermausklasse viel Zeit Neues zu entdecken und zu lernen. Darüber berichteten die Kinder am nächsten Tag in ihrem Tagebuch:

Wir haben einen Pilz entdeckt, der Wunden zu machen kann und den man essen kann. Krähen sind so schlau. Sie fliegen mit Walnüssen hoch und lassen sie fallen. Wenn sie nicht aufgehen, machen sie das nochmal, bis sie aufgehen. Herr Melchior hat uns etwas über Bäume erzählt und wir haben eine Hundespur entdeckt. Wir haben angeknabberte Tannenzapfen von Eichhörnchen gesucht. (Paula)

Ich habe Pilze entdeckt, die aussahen wie kleine Korallen in Orange. Und Tannenzapfen vom Eichhörnchen. Die sind nur zur Hälfte abgeknabbert. Im Wald war es total schön. Ich freue mich schon auf das nächste Mal. (Hanna)

Die Hagebutte. Wenn man die Körner von der Hagebutte in den Nacken steckt, dann juckt es. (Fritzi)

Ich habe eine Spur im Matsch entdeckt und viele Tannenzapfen gefunden. (Noah)

Herr Melchior hat mir sogar erzählt, dass Eichhörnchen anders als Mäuse an Tannenzapfen knabbern und das Krähen schlau sind. (Charlotte)

Datum der Veröffentlichung:

Anzahl Aufrufe:

92 Aufruf(e)