Die Waldtage der Viertklässler

4 Tage im Wald mit Herrn Melchior

Die Klasse 4a war mit Herrn Melchior vier Tage lang im Wald.

Am ersten Tag war mein Geburtstag und Herr Melchior hat mir eine Baumperle geschenkt. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Am zweiten Tag taten vielen Kindern die Beine weh. Wir haben darüber gesprochen, dass gesunde Kühe eigentlich feste Kacke haben und nicht Fladen. Das heißt, dass viele Kühe ungesund ernährt werden. Am dritten Tag waren wir im dunklen Wald. Da haben wir auch gefrühstückt. Wir haben an eine Baum Spuren von einem Hirsch gesehen. Am vierten Tag hatte ein anderes Kind Geburtstag. Es hat einen zu einem Zauberstab geschnitzten Ast bekommen. Davor sind wir in die Nähe eines Bachs gegangen.

Ich finde, wenn man mit Herrn Melchior durch den Wald geht, sieht man viel mehr, als wenn man alleine geht.

Von Lotte

 

Am Dienstag, den 23.11.2021 fingen die Waldtage mit Herrn Melchior an. Ich möchte gerne über den Donnerstag berichten. Um Viertel nach acht haben wir uns in der Klasse getroffen. Bevor wir losgegangen sind, haben wir noch einen Lolly-Test gemacht.

Als wir im Wald waren, haben wir erstmal die Bäume begrüßt. Anschließend gab es eine kleine Besprechung. Dann gab es Frühstückspause. Während der Pause begegneten wir dem Jäger Kuckelkorn und Edith mit ihren Hunden. Danach zeigte Herr Melchior uns eine Dickung. Er sagte, dass hier das Schlafzimmer und die Speisekammer der Waldtiere ist. Das war ein toter Wald.

Später spielten wir ein Spiel und stellten einen Kreislauf nach. Dazu benutzten wir Stöcke. Jeder von uns versuchte, eine Baumperle zu bekommen. Ich bekam eine von meiner Freundin geschenkt. Das hat mich sehr gefreut. Herr Melchior zeigte mir Rinde von der Eberesche und wie man damit ein Feuer machen kann. Wir durften uns alle die Hände daran wärmen.

Nun mussten wir uns wieder auf den Weg zur Schule machen Aber bevor wir den Wald verließen, verabschiedeten wir uns wieder von den Bäumen. Das war ein toller Waldtag.

Von Leni

Der regnerische Waldtag

Als ich in der Schule war, kam Herr Melchior und wir gingen in den Wald. Plötzlich fing es an zu stürmen und zu regnen. Aber der Regen war uns egal. Also gingen wir weiter. Jetzt haben wir ein Spiel gespielt. Das Spiel hieß Fuchs und Maus. Es war ein cooles Spiel. Herr Melchior hat uns den Sinn des Spiels erklärt. Die Füchse fressen die Mäuse. Einmal gibt es mehr Füchse, dann wieder weniger Füchse. So wie es mehr Mäuse und dann wieder weniger Mäuse gibt.  (Chiara)

Der Waldtag

Heute haben wir mit einem Spiel im Klassenraum gestartet, weil es noch sehr windig war. Jedes Kind bekam einen Zettel. Auf den Zetteln stand zum Beispiel: Buche, Wildschwein, Pilz und Regenwurm. Jedes Kind musste das nachmachen, was auf seinem Zettel stand und so seinen Partner finden. Ich musste die Buche machen und dazu meinen Partner suchen. Chiara war auch eine Buche. Jetzt haben alle ein Seil bekommen, was wir an einen Kreis geknotet haben, bis es aussah wie eine Sonne. Jedes Kind hat einen Sonnenstrahl festgehalten und in die Mitte der Sonne konnte man sich setzen und von den anderen gehalten werden. Herr Melchior erklärte, dass im Wald auch alles miteinander verbunden ist und dass der Wald kranke Lebewesen mittragen kann.  Anschließend sind wir in den Wald gegangen. Herr Melchior sagte, wenn wir merken, dass der Wald ganz dicht geworden ist, sollte man wieder raus gehen, weil dort viele Tiere leben. (Arne)

Mein Waldtag am Donnerstag

Als ich an der Schule war, musste ich draußen warten, bis es klingelte. Nun ging ich in die Klasse und zog meine Jacke aus. Dann kam Herr Melchior und hat mit uns über die Hausaufgabe von gestern gesprochen. Danach haben wir uns über das Thema Wellenbewegung unterhalten. Endlich ging es los in den Wald. Ich zog meine Jacke an und nahm meinen Rucksack und stellte mich mit Arne auf. Nun gingen wir los. Als wir endlich im Wald waren, haben wir einen Kreis gemacht und ein Spiel gespielt. Dann hat Herr Melchior uns Kreisläufe erklärt. Anschließend haben wir einen Bunker gefunden. Als wir in den Bunker guckten, sahen wir, dass er fast ganz mit Wasser unterspült war. Danach mussten wir wieder zur Schule zurück. Das war ein toller Tag im Wald. (Max)

Der letzte Waldtag

Am Freitagmorgen kam ich warm angezogen die Schule. Als alle da waren, ging es endlich mit Herrn Melchior los. Am Anfang waren meine Lippen noch kalt. Wir gingen zum Rondell und dann auf das Feld mit den Windrädern. Es lag Schnee und Herr Melchior hat uns erklärt, dass man immer, wenn man unter einem Windrad drunter durch geht, aufpassen muss, weil vielleicht Eis runterfallen kann. Wir sind über eine große Wiese gegangen. Dort haben wir Spuren vom Rotwild gefunden. Anschließend gingen wir in den Wald, um zu frühstücken. Danach gingen wir auf eine Lichtung. Da erklärte uns Herr Melchior noch ein paar Dinge. Zum Beispiel, dass jeder Mensch von Mutter Erde abstammt. Zum Abschluss gingen wir am Sportplatz rodeln. Alle setzten sich auf eine Mülltüte und rutschten den Berg runter. Meine Mülltüte war zu klein, deswegen rutschte ich mit Henriette. Danach gingen wir zurück. Das war ein schöner letzter Waldtag. (Lara)

 

Datum der Veröffentlichung:

Anzahl Aufrufe:

35 Aufruf(e)

Die Waldtage der Viertklässler

Am Nachmittag von Tag drei unserer Zirkuswoche trafen sich wieder zahlreiche Helferinnen und Helfer, um die Verkaufsbude für Freitag Nachmittag und Samstag Vormittag aufzubauen. Die Damen des Fördervereins und ihre Familienmitglieder werkelten unter Anleitung von Egon Heck und Andreas Moll. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich für die tolle Bude!

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Sponsoren bedanken, die uns bei Verwirklichung dieses tollen Projektes finanziell und materiell unterstützt haben.

HERZLICHEN DANK an:

Stawag, Bäckerei Prümmer, Bäckerei Lars Jacobs, Fleischerei Genter, Lammersdorfer Hof, H.J. Genter, W. Maassen, R. Lemcke,

… und natürlich allen, die sich an der Sparda-Spendenwahl beteiligt haben.

Datum der Veröffentlichung:

Anzahl Aufrufe:

35 Aufruf(e)