Regen von wegen eine stürmische Klassenfahrt der 4a und 4b

Die Kinder hatten sich ihre Vorfreude nicht vom Regen wegspülen lassen, als es vergangenen Mittwoch auf Klassenfahrt ging. Frau Kreutz, Frau Waldbröl, Herr Bachmann und Herr Burggraf waren da skeptischer, hatten sich aber mit jede Menge Material und Ideen bepackt, um bei absolutem Schlechtwetter ein Drinnen-Programm für die dreitägige Fahrt der Viertklässler anbieten zu können.

Aber siehe da: Der Bus startete zwar verspätet, da ein umgewehter Baum seinen Anfahrtsweg blockiert hatte, doch je weiter man Richtung Heimbach-Hergarten rollte, umso weniger wurde der Regen. Beim Besuch des Wasserinformationszentrums in Heimbach erfuhren die Kinder den Grund dafür: Der berüchtigte Steigungsregen über dem Hohen Venn versorgt Lammersdorf im Jahresdurchschnitt mit doppelt so viel Nass wie das kleine Rurstädtchen.

Am Nachmittag konnte sogar der Spielplatz trockenen Fußes genutzt werden. Die Erwachsenen checkten ein letztes Mal Regenradar und Sturmwarnungen und konnten schließlich grünes Licht für die 6,5 km lange Wanderung hinauf zum Nationalparkgästehaus, der gebuchten Herberge, geben. Nach kräftezehrendem Anstieg sprachen alle der leckeren Pizza ordentlich zu. Die von den Erwachsenen ersehnte Bettschwere erreichten einige Kinder aber dennoch erst spät – weit nach dem „Kino“, das für alle im Gruppenraum errichtet worden war.

Am zweiten Tag hellte sich der Himmel schnell auf, so dass dem Aufenthalt im Nationalpark und zahlreichen Erlebnissen, Gruppenspielen sowie Selbstverköstigung mit Stockbrot und Würstchen am entfachten Lagerfeuer nichts entgegenstand. Auf anschauliche Art und Weise wussten die Ranger des Parks den Kindern die Eigenheiten ihres Waldes sowie seiner tierischen und pflanzlichen Bewohner nahezubringen.

Die geplante Nachtwanderung fiel dann tatsächlich dem Wetter zum Opfer, aber da die Kinder jede Menge Taschenlampen dabei hatten, wurden diese mit durchscheinenden Bechern u.a. zur bunten Beleuchtung herangezogen und im Nu verwandelte sich der Gruppenraum in eine von den DJs hervorragend beschallte Disko. Eine ausgelassene Party rundete diesen Tag stimmungsvoll ab.

In der Morgensonne des letzten Tages unterzogen die Kinder den örtlichen Sport- und Spielplatz einer intensiven Prüfung und befanden beides für geeignet. Mit einer kurzweiligen Rückfahrt endete die Klassenfahrt in strömendem Regen an der Schule, so dass die Kinder ihre Eltern mit „Was habt ihr denn für ein Wetter?“ begrüßten.

…geschrieben von E.Kreutz

Datum der Veröffentlichung:

Anzahl Aufrufe:

210 Aufruf(e)