Radfahrausbildung der Viertklässler

Zum Ende des Schuljahres konnten die Viertklässler ihre Radfahrausbildung absolvieren. Nachdem die theoretischen Grundlagen im Unterricht erarbeitet worden waren, ging es am ersten Praxistag dann mit Herr Jansen auf die Straße.

Wegen der Baustelle am Kreisverkehr konnten wir direkt vor der Schule auf der Straße zwei Tage lang intensiv üben.

Am dritten Tag kam die Polizistin, Frau Ramjoué, zu uns und begutachtete zunächst unsere mitgebrachten Fahrräder. Die meisten Räder waren schon im ersten Anlauf verkehrssicher und bekamen eine Plakette. Nun wurde es ernst, denn wir starteten auf einer längeren Runde auf der „richtigen“ Straße. Wir übten das richtige Anfahren und Anhalten, das Rechtsabbiegen und das sichere Linksabbiegen. Tags darauf kam auch das „echte“ Linksabbiegen noch hinzu und wir trainierten bereits auf der Prüfungsstrecke. Glücklicherweise gab es einige Eltern und Großeltern, die uns an den Praxistagen bei der Ausbildung unterstützen konnten, so dass wir immer sicher wussten, worauf wir achten mussten und wo es lang ging. Auch das Wetter spielte fast die ganze Zeit wunderbar mit und wir wurden nur ein-, zweimal nass…

Am Prüfungstag dann durften wir noch einmal eine letzte Übungsrunde fahren und hatten anschließend zwei Runden auf der Prüfungsstrecke die Gelegenheit zu zeigen, was wir gelernt hatten.

Frau Ramjoué teilte uns nach dem Ende der Prüfungsfahrt mit, dass lediglich zwei „es nicht geschafft haben – nämlich Keiner und Niemand“. Nach einem kurzen Moment stillen Nachdenkens war der Jubel groß! Stolz durften Einige auch schon den Heimweg nach der Schule auf ihren Rädern auf der Straße zurücklegen.

Herzlichen Glückwunsch!

Datum der Veröffentlichung:

Anzahl Aufrufe:

60 Aufruf(e)
Menü